StartseiteStartseite  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  ImpressumImpressum  
!ACHTUNG!: DIESES RPG-FORUM WIRD AN FOLGENDER STELLE WEITERGEFÜHRT: http://24-7-rpg.forum.ginjinet.de/

Austausch | 
 

 Konohagakure

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Schneefrau
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Reykjavik
Laune : schwankend
Anzahl der Beiträge : 1198




BeitragThema: Re: Konohagakure   Fr Dez 18, 2009 7:02 pm

Sie versuchte den besorgten Geischtseindruck der Rothaarigen zu ignorieren, denn sie mochte es nicht besonders wenn man sich Sorgen um sie machte. Dies war auch einer der Gruende gewesen wieso sie angehauen war. Sie hatte das Gefuehl gehabt dass sich Tihana zuviel Sorgen um sie machte und sie so nie staerker werden wurde von man sie zu sehr behuetete. Amaya versank wieder in ihr schwiegen, wueder jedoch wieder etwas sagen wenn sie es wirklich fuer noetig hielt. Sie wollte weder ihre beiden Teamkameraden, noch sich selbst durch einige wenige unueberlegte Worte in Schwierigkeiten bringen. Auf Mikas Worte zeigte sie keine aeusserlicher Reaktion, sie schienen sie kalt zu lassen. Dennoch zuckte sie innerlich zusammen und fragte sich:Mika, in was hast du uns da reingeritten? Nichtmal ich wuerde das glauben. Auch die Tatsache dass er ihr ins Wort gefallen war beunruhigte Amaya. Sie wollte nicht in gefahr geraten respektlos zu wirken, so dass ihnen ihr scheinbares Defizit an Respekt alles versauen konnte. Diese These war vielleicht nicht mal so wahrscheinlich, doch auch sie wurde wieder etwas nervoes, auch wenn man es ihr nicht ansah. In Gedanken bedankte das Maedchen sich bei Ju, auch wenn sie nicht davon ueberzeugt war dass sie damit so leicht durchkommen wuerden. Denn sie war davon ueberzeugt dass sie alle wussten: es gab schlichtweg keine Dokumente.
Nach oben Nach unten
Micky
avatar
El dios pequeño


Männlich
Alter : 28
Ort : Amberg
Laune : göttlich
Anzahl der Beiträge : 5898


http://fallout.forumieren.com/

BeitragThema: Re: Konohagakure   Fr Dez 18, 2009 8:15 pm

Ju's Lüge war zwar nicht nachweisbar, dennoch glaubt Mika nicht das es die Hokage überzeugen wird. Gut, er hatte in seinem Mantel auch nie irgendwelche Dokumente verstaut. Da das Kleidungsstück sowieso verbrannt ist, wäre es so oder so egal. "Richtig, sie wurden leider vernichtet." lügt er schließlich ebenfalls und wartet auf die Reaktion der Hokage. Diese folgt posthum mit einem skeptischen Blick. "Keine Dokumente? Dann muss ich euch fürs erste in Gewahrsam nehmen, außer ihr könnt es mir anderweitig beweisen. Ich meine nicht das dein Stirnband nicht schon alles gesagt hätte und der Bingo-Buch Eintrag für sich spricht." Hektisch überlegt der Kaizen was er ihr als Beweis bieten könnte. Aus seiner Tasche zieht er eine schwarze Maske mit roten Verzierungen, bei der es sich augenscheinlich um eine ANBU-Maske handelt. Dem fehlenden Tiermuster nach zu urteilen allerdings doch eher um eine Oi-Nin-Maske, wie ein erfahrener Shinobi schnell feststellen würde. Außerdem fördert er ein unscheinbares, kleines, rotes Buch zu Tage, dass bereits ein ganz klein wenig zerfleddert ist. Beides legt Mika der Hokage auf den Tisch, sie rührt sich dabei nicht ein Stück. "Und was soll das sein? Eine Maske und ein altes Buch." Der Nuke-Nin schüttelt verneinend den Kopf. "Diese Oi-Nin-Maske gehörte einmal Chinatsu Kaizen, genau wie das Tagebuch hier. Als Hokage sollte euch ihr Name geläufig sein." Durchaus, bei der Erwähnung von Chinatsu wirkt sie recht interessiert, aber auch überrascht. Nur den ältesten Shinobi dürfte der Name ein Begriff sein, oder denen die es von einem Kaizen erzählt bekommen haben. Zunächst wirft sie einen Blick auf die Maske, dann blättert sie kurz in dem Tagebuch herum und legt es wieder hin. "Hm... Kaizen, diese Sachen scheinen echt zu sein. Aber was beweist mir, dass dies nicht die Dinge sind die du dem Dorf entwendet hast? Immerhin wirst du Bingo-Buch zweifelsfrei als Nuke-Nin deklariert." Mika lächelt sie ein wenig arrogant an und zuckt mit den Schultern. "Nun, die Sache ist die. Ich kann es euch nicht beweisen, ich kann nur darauf hoffen das ihr mir glaubt."
Nach oben Nach unten
Ju
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Wien
Laune : aufgekratzt
Anzahl der Beiträge : 542




BeitragThema: Re: Konohagakure   Fr Dez 18, 2009 11:47 pm

Dem Mädchen war zwar bewusst das der Hokage skeptisch sein wird oder ihr gar nicht glauben wird. Aber als sie von Gewahrsam zu sprechen beginnt, ballt Ju schon die Hand zu einer Faust und ihr Blick wurde etwas angriffslustiger. ‚Nur über meine Leiche!’ denkt sich Ju und blickt die Rothaarige mit ihrem angriffslustigen Blick an. Erst als Mika beginnt in seiner Tasche herum zu kramen beruhigt sich Ju, doch ihr Blick bleibt. Ju weiß nicht über das was Mika spricht überhaupt nichts, aber an diesem Beispiel kann man sehen was für eine Macht ein Name haben kann und hinter diesem muss viel Macht stecken. Innerlich breitet sich in Ju aufeinmal eine Unbehagen aus, oder eher die Unwissenheit über ihren Freund aus, erst jetzt fällt ihr auf das sie eigentlich wenig über ihn weiß. Ob Amaya in besser kannte als sie selbst? Gewissensbisse nagten an Ju’s Seele, sie wundert sich selber auch etwas über sich selbst, da es anscheinend niemand merkt wie sie mit sich selber kämpft, Verstellt sie sich mitlerweile so gut das es keiner merkt?
Nach oben Nach unten
Schneefrau
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Reykjavik
Laune : schwankend
Anzahl der Beiträge : 1198




BeitragThema: Re: Konohagakure   Sa Dez 19, 2009 5:29 pm

Die Skepsis der Hokage ueberrascht die Kunoichi herzlich wenig, viel eher hatte sie mit einer solchen Reaktion gerechnet. Ich wusste es. Ich wusste dass es so kommt. schoss es ihr durch den Kopf, doch sie sprach ihren Gedanken nicht laut aus. Und Beweise haben wir sicher auch nich, zumindest hab ich keine. Sie sah zu wie Mika die Maske aus seiner Tasche zog . . . es muesste eine Anbu-Maske sein, dennoch hatte sie kein Tiermuster. Amaya wusste nicht in wie fern ihnen diese Maske oder dieses zerfledderte Buch helfen sollten. Langsam wurde sie unruhig trotz dass sie versuchte genauso ruhig und emotionslos wie vorhin auch zu bleiben. Trotz allem wollte es dem Maedchen einfach nicht gelingen. Der Name war ihr kein Begriff. Sie wusste nicht viel ueber die Clans in Hana, ausser vielleicht noch den Gaeshi-clan, da sie selbst eine Gaeshi war. Zumindest wurde die Echtheit der Sachen nicht angezweifelt, doch da Mika ein Nuke war, war der Verdacht der Rothaarigen nur allzu verstaendlich. Dennoch glaubte die Schwarzhaarige einfach nicht dass er die Sachen gestohlen hatte, des weiteren machte sie sich auch wenig Gedanken darueber. Oh, man. Mika, pass auf was du sagst. Sie kannte die Hokage nicht und konnte sie daher nicht so richtig einschaetzen, doch ihrer Meinung nach brachte Arroganz - egal ob echt oder vorgetaeuscht - einen nur selten weiter. Ganz zu schweigen davon aus Situationen wie diesen hinaus. Die ziehrliche Kunoichi machte sich mental fuer einen aussichtslosen Kampf oder Fluchtversuch bereit der wohl darauf folgen wuerde, aber auch fuer den Fall dass sie im Gafaengnis landen wuerden und dann einen Weg finden mussten zu fliehen.
Nach oben Nach unten
Micky
avatar
El dios pequeño


Männlich
Alter : 28
Ort : Amberg
Laune : göttlich
Anzahl der Beiträge : 5898


http://fallout.forumieren.com/

BeitragThema: Re: Konohagakure   Sa Dez 19, 2009 10:31 pm

Shika zuckt ebenfalls mit den Schultern. "Nun ja, ich glaube dir nicht. Als Shinobi solltest du wissen das man Leuten außerhalb seines eigenen Dorfes nie trauen darf. Darum wirst du meine Beweggründe verstehen können. Ich weiß das du Naoko gerettet hast. Zum einen weil sie es gesagt hat und zum anderen weil sie sich sonst ganz anders benommen hätte vorhin. Trotzdem kann ich nicht über die Tatsache hinwegsehen das ihr Verbrecher seit. Mit einem aussagekräftigen Dokument sähe es vielleicht anders aus, aber würdet ihr einem Verbrecher glauben?" Die Hokage wartet nicht auf die Antwort der Shinobi und fährt sogleich fort. "Dennoch will ich mich für Naoko's Unversehrtheit bedanken. Sie ist eine meiner wichtigsten Kunoichi und hätte unter Umständen das Potenzial später einmal die neue Hokage zu werden. Als Zeichen meiner Dankbarkeit dafür werde ich euch eine Chance geben und die Hanakage persönlich über euren Aufenthalt benachrichtigen. Wenn ihr in ihrem Auftrag handelt wirst es sich also bald aufklären. Das wird allerdings mindestens einen Tag dauern. Betrachtet euch solange als unsere Gäste, dass heißt ihr könnt euch im Dorf frei bewegen. Jedoch steht ihr unter Beobachtung." fügt sie mit Nachdruck an. "Es ist euch auch gestattet zu gehen, wir werden euch nicht aufhalten. Eure Fragen werde ich aber nur beantworten wenn die Hanakage es mir bestätigen kann das sie euch geschickt hat. Ihr werdet sofort benachrichtigt falls dies geschieht." Ein Lächeln zeichnet sich über Mika's Gesicht ab. "Immerhin war es nicht umsonst den Hintern der Uchiha zu retten." Der Kaizen nickt der Hokage zu und sammelt seinen Kram wieder ein. "In Ordnung, vielen Dank ehrenwerte Hokage. Es ist wahr das die Shinobi aus Konoha die ehrenvollsten sind. Ich verspreche euch das wir euch nicht täuschen werden." Mika verbeugt sich respektvoll vor Shika und macht sich sogleich auf den Weg nach draußen.
Nach oben Nach unten
Ju
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Wien
Laune : aufgekratzt
Anzahl der Beiträge : 542




BeitragThema: Re: Konohagakure   Sa Dez 19, 2009 10:49 pm

Ju schüttelt unauffällig den Kopf um die Gedanken verschwinden zu lassen. Sie konzentiert sich wieder auf den Hokage, sie ist schon auf einen Kampf vorbereitet und sieht sie wieder mit ihrem angriffslustigen Blick an. Doch als sie ihnen ‚Feilauf’ gestattet sieht sie wieder normal drein, sie hat nicht damit gerechnet, aber etwas in ihr hellte sich auf. Ju sieht Mika wieder zu wie er seine Sachen wieder ein packt und wie er sich vor ihr verbeugt. Ju machte es ihm gleich, bedankt sich höfflich bei dieser und folgt ihrem Freund aus dem Raum.
Nach oben Nach unten
Schneefrau
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Reykjavik
Laune : schwankend
Anzahl der Beiträge : 1198




BeitragThema: Re: Konohagakure   Sa Dez 19, 2009 11:25 pm

Dass sie sich fuer die Unversehrtheit der Uchiha bedankte, ueberraschte die junge Kunoichi. Noch viel mehr ueberraschte sie jedoch die Chance dass man sie gar frei herum laufen lies. Es fiel Amaya schwer diesen Schritt nachvollziehen, auch wenn sie es nicht als unmoeglich empfand. Selbstverstaendlich rechnete sie damit dass sie alle Drei unter Beobachtung standen, alles Andere haette sie doch sehr verbluefft. Sie hoffte dass Mika sich nicht zu frueh freute, denn ihr war sehr wohl bewusst dass die Hokage bereits sehr bald herausfinden wuerde dass sie nicht im Sinne der Hanakage handelten. Die Mundwinkel des blassen, ziehrlichen Maedchen erhoben sich kurz zu einem kleinen, aber dankbaren Laecheln bevor sie sich verbeugte. Danach nahm sie wieder ihren undurchdringlichen, beinahe kalten Gesichtsausdruck an, sodass man ihr nicht ansehen konnte was sie dachte oder fuehlte. Sie hatte sehr wohl mitbekommen dass Ju und Mika eindeutig ruhiger geworden waren, nachdem die Rothaarige erwaeht hatte, dass sie sich im Dorf frei bewegen konnten. Doch die Gaeshi konnte sich noch nicht recht darueber freuen. Ihre Gedanken schweiften bereits zum naechsten Tag, wenn ihre Zeit abgelaufen war. Sie schloss die Tuer hinter sich und fragte sogleich:"Was haben wir noch an Medikamenten und sonstiger medizinischer Ausruestung?" Nicht nur fuer sie selbst waere das wichtig, nein es war immer besser fuer den Notfall etwas da zu haben. Ganz zu schweigen davon dass es ihren Beiden Teamkameraden sicher auch schon Mal besser gegangen ist. In Gedanken hatte das Maedchen sofort nach dem schliessen der Tuer angefangen eine imaginaere Liste aus zu arbeiten, was sie in den naechsten 24 Stunden unter Umstaenden besorgen sollten. Der naechste Punkt waere eine Unterkunft fuer die Nacht, etwas zu essen und zu trinken. Dennoch ging Amaya davon aus dass das den Beiden durchaus auch bewusst war.
Nach oben Nach unten
Micky
avatar
El dios pequeño


Männlich
Alter : 28
Ort : Amberg
Laune : göttlich
Anzahl der Beiträge : 5898


http://fallout.forumieren.com/

BeitragThema: Re: Konohagakure   So Dez 20, 2009 4:36 am

Als die Tür sich schließt atmet Mika tief aus, er hat aber gar keine Zeit wieder einzuatmen, denn Amaya meldet sich zur Abwechslung auch mal wieder zu Wort. "Mein Kopf ist so voll, ich glaub der platzt gleich..." Sachte atmet er wieder ein und erwidert der kleinen Gaeshi: "Ich hab ne Rolle Verband, ne Dose mit Salbe und eine Kaizen Blutpille. Wenn wir Zutaten kaufen kann ich uns auch etwas mixen falls wir noch was brauchen." Plötzlich merkt der Nuke-Nin das ihm schwindelig wird, er geht ein paar Schritte, fällt dann beinahe um und stützt sich aber gerade noch an der Wand des Ganges ab. Seine Beine und Arme zittern ein wenig, während er sich den Kopf hält. "Sind das die Nachwirkungen des verbotenen Jutsu?" fragt der Junge sich, allerdings tut er vor seinem Team so als wäre alles in Ordnung und geht derweil schon einmal voraus.
Nach oben Nach unten
Ju
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Wien
Laune : aufgekratzt
Anzahl der Beiträge : 542




BeitragThema: Re: Konohagakure   So Dez 20, 2009 12:26 pm

Ju geht neben der kleinen Amaya her und sieht zu ihr hinunter. „Bei der Versorgung von Mika ist ziemlich viel von meinen Vorräten drauf gegangen, ich schätze ich hab noch, eine halbe Rolle vom Verband, dann noch ein wenig von der Wundsalbe und dann noch die Blutstopppillen mehr hab ich nicht mehr.“ Antwortet Ju der Gaeshi. Ihr Blick geht zu Mika, der aufeinmal ins Schwanken kommt und sie an der Wand neben ihm abstützt. Ju eilt die paar Schritte zu ihm nach vor und legt ihre Hand auf seine Schulter. Ihr Blick wirkt zwar etwas besorgt aber auch etwas angespannt. „Mika?! Geht es dir gut?“ die frage ist zwar unnötig, da sein ganzer Körper zittert aber Ju fragt trotzdem. „Komm ich helf dir!“ Vorsichtig nimmt Ju seine linke Hand und legt sie sich um ihre Schulter und ihr rechte Hand legt sie über seine Rücken.
Nach oben Nach unten
Micky
avatar
El dios pequeño


Männlich
Alter : 28
Ort : Amberg
Laune : göttlich
Anzahl der Beiträge : 5898


http://fallout.forumieren.com/

BeitragThema: Re: Konohagakure   So Dez 20, 2009 2:41 pm

Er winkt nur ab als sich seine Freundin um ihn kümmern will. "Ach was, lass mich Ju, es ist alles in Ordnung." erwidert Mika mit etwas ruppiger Stimme und reißt sich dabei ein wenig von ihr los. "Wir gehen jetzt ins Krankenhaus." meint er sogleich und geht weiter zur Treppe in der Eingangshalle.
Nach oben Nach unten
Ju
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Wien
Laune : aufgekratzt
Anzahl der Beiträge : 542




BeitragThema: Re: Konohagakure   So Dez 20, 2009 2:52 pm

Noch nie war Mika so zu ihr gewesen, er versucht den Dicken zu makieren, das ist ihr klar, doch was er gerade getann hat tat ihr einfach weh. Ihre Miene wird etwas wütend, ihre Arme verschenkt sie vor ihrer Brust und geht hinter ihm weiter. „Tzzz... Tut mir Leid das ich dich bedrängt hab Mika!“ schnautz sie ihn an und geht an ihm vorbei, ohne ihn auch nur einmal anzuschaun. Innerlich beginnt etwas in ihre vor Schmerz aufzuschrein und zu weinen.
Nach oben Nach unten
Schneefrau
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Reykjavik
Laune : schwankend
Anzahl der Beiträge : 1198




BeitragThema: Re: Konohagakure   Mo Dez 21, 2009 10:38 pm

Das blasse Maedchen hoerte zuerst Mika und dann der Tuerkishaarigen aufmerksam zu und nickte. Anschliessend sah man richtig wie sie anfing zu ueberlegen, als wuerde sie bereits die naechsten Punkte ihrer imaginaeren Liste abarbeiten, doch diesmal sagte sie nichts. Als Mika anfing zu zittern und sich an der Wand abstuetzen musste, sah sie zu ihm hin. Wenn man sie ein wenig kannte, sah man ihr an dass sie besorgt war doch ansonsten schien es als liesse sie der Zustand ihres Teamkameraden vollkommen kalt.
Unwillkuerlich musste sie daran denken wie sie Mika das erste Mal begegnet war . . . wie sie zuerst abgelehnt hatte ihre Wunden von ihm versorgen zu lassen. Sie hatte Hilfe abgelehnt und zuerst sogar gedacht er wuerde sich ueber sie lustig machen als er ploetzlich angefangen hatte zu klatschen nachdem sie selbst foermlich auf den Boden geklatscht war. Wie in einer Reihe von Flashbacks wanderten ihre Gedanken auch hin zu einem gewissen rothaarigen Ninja. Auch er hatte sich zuerst nicht helfen lassen wollen, doch sie hatte nicht zulassen koennen dass er da einfach stuertze, zumal sie es idiotisch faende.
Die weitere Szenerie zwischen den Beiden beobachtet sie schweigend, teils weil sie nachgedacht hatte, teils weil sie sich als sie wieder im hier und jetzt war, nicht einmischen wollte. Wie ein Schatten folgte Amaya dem Kaizen und der Kaito, zumeist still und wenn sie etwas von sich gab, hatte man ein Problem.
Nach oben Nach unten
Micky
avatar
El dios pequeño


Männlich
Alter : 28
Ort : Amberg
Laune : göttlich
Anzahl der Beiträge : 5898


http://fallout.forumieren.com/

BeitragThema: Re: Konohagakure   Di Dez 22, 2009 2:43 am

"Vergiss es einfach Ju..." erwidert Mika noch kurz angebunden. Er hat jetzt keine Zeit sich mit so Belanglosigkeiten wie seinem eigenen Gesundheitszustand herumzuschlagen, viel wichtiger ist es nun Amaya und Ju eine ordentliche, medizinische Versorgung zu beschaffen. Vor allem für die kleine Gaeshi ist dies nun das A und O in seinen Augen. Selbst im Büro der Hokage ist ihm ihr Zustand selbstverständlich nicht entgangen. Und auch wenn sie vielleicht nur eine kleine Grippe hat, so macht er sich natürlich trotzdem Sorgen um sie. Denn im grundegenommen trägt er nun die ganze Verantwortung für Amaya, dem muss er schließlich gerecht werden. Der Kaizen ist ahnungslos wer sich vorher um sie gekümmert hat, aber nun liegt es in seiner Hand für sie zu sorgen.
Team Hanako verlässt das Gebäude und steht jetzt davor, es ist immer noch relativ ruhig. "Vielleicht hätte ich ich die Hokage fragen sollen wo sich ein Krankenhaus befindet... aber Moment... wir sind doch auf der Hauptstraße entlang an einem vorbeigekommen." fällt ihm plötzlich wieder ein. Etwas orientierungslos sieht er nach links und dann nach rechts. Schlussendlich schlägt er ohne weitere Worte zu verlieren, den Weg über die Hauptstraße, direkt zum Krankenhaus ein.
Nach oben Nach unten
Schneefrau
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Reykjavik
Laune : schwankend
Anzahl der Beiträge : 1198




BeitragThema: Re: Konohagakure   Di Dez 22, 2009 6:33 am

Amaya, die mit leicht gesenktem Blick hinter ihnen hergeschlichen war als woellte sie tatsaechlich einem Schatten gleichen, sah auf. Der Blick der dunkeln Augen richtete sich auf den Jungen als dieser sich umsah. Die Raender unter ihren Augen, versuchten augenscheinlich von der Farbe her ihrer Iriden gleich zu kommen. Was sucht er? fragte die Kunoichi sich. Ihre nicht gestellte Frage wird zwar nicht direkt beantwortet, doch sie vermutet dass Mika wohl den Weg zum Krankenhaus weis. Oder er scheint es zu wissen, sie jedenfalls kannte den Weg dorthin nicht denn sie hatte dummerweise nicht auf Krankenhaeuser geachtet. Sie fuehlte sich als haette man ein Seil um ihren Hals geschlungen. Diese Schlinge schien sich zu zu ziehen, das Maedchen bekam keine Luft mehr. Sie blieb stehen und versuchte gleichmaessig weiter zu atmen was realtiv schwer war, doch zum Glueck bekam sie schon kurze Zeit spaeter wieder Luft.
Nach oben Nach unten
Micky
avatar
El dios pequeño


Männlich
Alter : 28
Ort : Amberg
Laune : göttlich
Anzahl der Beiträge : 5898


http://fallout.forumieren.com/

BeitragThema: Re: Konohagakure   Di Dez 22, 2009 7:05 am

Ohne sich umzudrehen und mit einer vagen Sicherheit im Rücken das seine Teamkollegen ihm folgen werden, denn er hat irgendwie das Gefühl das sie auf eine Art und Weise loyal zu ihm sind, macht er sich zielstrebig auf den Weg ins Krankenhaus. Es dauert nicht lange und Team Hanako erreicht das Krankenhaus von Konoha. Da er das Gebäude schon bewundert hat, betritt er auch sogleich den Schuppen mit seinen Gefährten. Obwohl es von außen nicht der Brüller war, sieht es doch von Innen durchaus steril und krankenhausmäßig aus, eben fast wie in Hana, scheinbar war der gleiche Innenausstatter auch noch in seinem Dorf zu Besuch. Kurz guckt er sich um und sucht die Rezeption, die er auch alsbald entdeckt. "Hallo." brummt Mika zunächst ein wenig mürrisch. "Könnte ein Arzt uns Drei bitte untersuchen? Vor allem das Mädchen hier." Er zeigt auf die kleine, zierliche, süße Amaya. "Wir haben auch genug Ryo." meint der Kaizen mit Nachdruck, so als müsste er jemanden geradezu überreden etwas für ihn zu tun. Wahrscheinlich ist er das mittlerweile schon gewohnt, denn wer tut für einen Verbrecher schon etwas umsonst und ausschließlich aus Wohlwollen. In Sunagakure wird er ohnehin schon gesucht, dass Gleiche wollte er nicht auch noch in Konohagakure provozieren. Deswegen fügt der Junge nach seinem letzten Satz noch ein "Bitte." mit an und wartet anschließend auf die Reaktion seines Gegenübers.
Nach oben Nach unten
Schneefrau
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Reykjavik
Laune : schwankend
Anzahl der Beiträge : 1198




BeitragThema: Re: Konohagakure   Di Dez 22, 2009 4:11 pm

Hier siehts genauso aus wie in Hana. stellte sie leicht verwundert fest. Amaya gruesste den Mann an der Rezeption erstmal nicht, vorallem da sie dann Mika unterbrechen muesste. Als Mika das Thema Geld zur Sprache brachte, errinerte sie sich daran selbst noch etwas dabei zu haben, dennoch wollte sie das lieber darauf verwenden spaeter einige wichtige Sachen ein zu kaufen. Stimmt, unsonst werden sie uns nicht behandeln. Die Gaeshi wirkte eindeutig ueberrascht, als der Kaizen auch noch das Wort 'Bitte' benutzte. Er sah sich nochmal um. Es war kaum etwas los, jedenfalls wartete keiner, also meinte sie:"Ja, gehen sie einfach ins Zimmer 4a." Noch erwaehnte er nichts von Geld, das Bezahlen kam wohl erst hinterher dran. Die Schwarzhaarige nickte und bedankte sich leise, dann drehte sie sich auf dem Absatz um und ging in Richtung des Zimmers.
Sie klopfte an die Tuer, auf einem kleinen Schildchen stand Moriko Kuida und wurde sogleich herein gebeten. Das Maedchen oeffnete die Tuer, trat herein und ging erstmal davon aus dass der Letze der eintrat sie schon schliessen wuerde. "Guten Tag." gruesste sie etwas heiser. Die Doktorin musterte ihre Patienten, gleich drei! Naja, dann eben drei auf einmal, schien sie zu denken und zuckte mit den Schultern. "Setzt euch doch." meinte sie und deutet auf die Stuehle. Sie entschloss sich mit der Gaeshi an zu fangen, was unter Umstaenden daran liegen konnte, dass die Kleine wie eine lebende Leiche aussah. Sie hatte dunkle Augenraender, war blass wie der Tod persoehnlich und wirkte so schwach dass man sich fragte ob so ein feingliedriges Maedchen nicht bereits bei einer D-Rang Mission zusammenklappte. Ihre Zaehigkeit sah man ihr eben nicht an.
"Darf man erstmal fragen wie ihr heisst?" fragte sie noch. "Amaya Selina Gaeshi." erwiederte das Maedchen knapp. Sie wartete noch auf die Antworten des Jungen und der Tuerkishaarigen, bevor sie sich wieder dem Maedchen zuwand. Die eben erwaehnte fing auch schon wieder an zu husten, und diesmal hustete sie blutigen Auswurf in ihre Hand, die sie aus Hoeflichkeit vor den Mund gehalten hatte. Anschliessend ueberkam sie erneut die Atemnot und sie versuchte wieder Luft zu bekommen, doch diesmal dauerte es bereits einen Augenblick laenger bis sie wieder richtig atmen konnte. Skeptisch beobachtete die Frau sie und strich sich eine dunkelgruene Straehne ihres langen, durchgestuften Haare aus dem Gesicht. Sie gab ein nachdenkliches:"Hm." von sich und drueckte der Gaeshi erstmal ein Taschentuch in die Hand damit sie sich den Ausrwurf abwischen konnte.
Amaya sah sich nach einem Muelleimer um in den sie das gebrauchte Taschentuch werfen konnte, aber die Doktorin nahm es ihr vorsichtig aus der Hand, darauf aufpassend es an einer sauberen Ecke an zu fassen. Sie warf einen ziehmlich kurzen Blick darauf und warf es dann in einen Muelleimer unter ihrem Schreibtisch. "Wie lange hast du das schon? Also den Husten, den Auswurf und die Atemnot meine ich." "Noch nicht sehr lange, den Husten hab ich seit einer Woche, aber der Auswurf und die Atemnot kamen erst vor 2 oder 3 Tagen dazu." Moriko nickte und nahm eines dieser Holzstaebchen die an Eisstiele errinerten aus einem Glas der auf dem Tisch stand. aus einer Schublade zog sie eine kleine Taschenlampe und stellte sich vor den Stuhl des Maedchens hin. "Mach den Mund auf und sag 'aahh'." forderte sie sie auf und die Kunoichi gehorchte brav. "Aaaaaahhhhhhh." Sie benutzte das Staebchen dazu um die Zunge unten zu halten und die Lampe um ihr in den Rachen sehen zu koennen, das muesste jeder schonmal selbst miterlebt haben und Amaya empfand es nicht gerade als angenehm aber der Hust war auch nicht wirklich schoen. Sie dachte nach, doch das sonst so stille Maedchen fragte sogleich:"Was habe ich denn?" "Wahrscheinlich eine Bronchiektasie." Sie wartete darauf dass die Gruenhaarige weiter erlaeutern wuerde was das genau Bedeutete, denn leider hatte sie kaum medizinische Kenntnisse. "Das sind sackfoermige oder zylindrische Ausweitungen der Bronchien. Das kann entweder angeboren sein, oder erworben. Hattest du in letzter Zeit irgendwelche schweren Lungenkrankheiten?" "Nein, bloss hohes Fieber." "Dann koennte es sein dass dein Immunsystem dadurch noch geschwaecht war und du die eine Lungenentzuendung eingefangen hast die du vielleicht nicht ganz auskuriert hast weshalb es zu solchen Komplikationen kam." Das Maedchen wiedersprach nicht, denn von sowas hatte sie nicht viel Ahnung. "Ich verschreibe dir ein paar Antibiotika, ausserdem koennte es helfen wenn du Soleloesung inhalierst. Und du solltest dich mindestens einmal am Tag in Knie-Ellenbogen-Lage hinlegen und den Schleim abhusten. Ansonsten muss das wegoperiert werden." Sie hatte derweil fertig geschrieben und gab Amaya den Zettel, mit dem sie spaeter zur Apoteke gehen sollte. Das Maedchen besah die unleserliche Handschrift, sagte aber nichts.
Als naechstes wandte sich die junge Frau an Mika und fragte:"Und was fehlt dir?"
Nach oben Nach unten
Micky
avatar
El dios pequeño


Männlich
Alter : 28
Ort : Amberg
Laune : göttlich
Anzahl der Beiträge : 5898


http://fallout.forumieren.com/

BeitragThema: Re: Konohagakure   Di Dez 22, 2009 4:49 pm

Mika freut sich ein wenig darüber das sie so schnell drankommen, allerdings zeigt er diese Freude nach außen hin nicht. Still folgt er der kleinen Amaya, die sich an die Spitze setzt und den Behandlungsraum aufsucht. Nachdem sie das Zimmer betreten haben, sucht er sich einen Platz zum sitzen und verschränkt wartend die Arme. Der ganzen Behandlungsprozedur wohnt er mit Interesse bei, denn der eklige Auswurf scheint nicht sonderlich gesund auszusehen. Seine Sorgen werden endlich entlastet, als die Grünhaarige seiner Gefährtin Medizin verschreibt. "Das dürfte nicht allzu teuer werden." stellt der Kaizen nüchtern fest und wirkt innerlich erleichtert. Auf die Frage hin ob ihm etwas fehlen würde, antwortet er lässig. "Außer das mein ganzer Oberkörper von vergifteten Senbons übersät war und ich meine Muskeln teilweise nicht spüre geht es mir gut, danke der Nachfrage." Dabei lässt er noch ein wenig schelmisch grinsend seine Haifischzähne aufblitzen. "Untersuchen sie mich bitte dennoch, sonst macht sich meine Freundin hier..." Er deutet auf Ju. "... noch Sorgen um mich." Wenn die Ärztin ihn untersucht, wird sie feststellen das die Wunden der Senbons behandelt wurden und deshalb wahrscheinlich bald abheilen werden. Die erwähnte Vergiftung dürfte sie bei einer ausführlichen Untersuchung jedoch nicht feststellen, weil das Kaizenblut sie bereits sauber herausgefiltert hat. Bei den Muskeln sieht es schon ganz anders aus, diese scheinen sehr angespannt zu sein, so als hätte er einen beständigen Krampf an den Armen und Beinen. Dennoch dürften keine bleibenden Schäden daran festzustellen sein. Was der Ärztin aber sofort auffallen wird, ist die deutlich sichtbare Rasengan-Narbe am Bauch ihres Patienten. Diese scheint sich entzündet zu haben. Sobald die Untersuchung abgeschlossen ist, wird Mika fragen: "Und Doc? Wie stehts mit mir?"
Nach oben Nach unten
Ju
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Wien
Laune : aufgekratzt
Anzahl der Beiträge : 542




BeitragThema: Re: Konohagakure   Di Dez 22, 2009 7:19 pm

Ju ist eher still, sie ist viel zu aufgewöhlt in diesem Moment als das sie irgendetwas sagen kann. Sie hat die Arme noch immer vor ihrer Brust verschrenckt und sieht den Mann vor der Rezeption an, als er meinte sie soll ins Zimmer 4a gehen, folgte sie ihren Teamkameraden und setzt sich nebn Mika. Ihre Aufmerksamkeit steht der Ärtzin zu und sie beobachtet sich genau bei dem was sie mit Amaya anstellt. Kurz macht sich Ju ein wenig Sorgen um Amaya wieder zu husten begann, doch sie weiß das die Ärtzin genau weiß was Amaya fehlt. Dabei wird ihr erst jetzt klar das sie Amaya nicht helfen konnte und das war das was sie etwas traurig machte, doch sie sieht es auch von der Guten Seite, die Ärtzin kann ihr mehr helfen als sie ihr. Sie Seufzt kurz und sieht die Ärtzin bei ihrer Erklärung genauer an. Als sie sich an Mika wendet wirkt sie wieder etwas wütend, da er ihr überhaupt nichts über ihren Gesundheitszustand gesagt hat. Ein Knurren liegt ihr in der Kehle doch sie unterdrückt es und hört weiter zu. Selbst als Mika sie erwähnt zuckt sie nicht mal mit der Wimper, erst als er endlich den Mund haltet wirft sie noch rasch ein. „Die Sorgen sind berächtigt, alleine die Wunde an seinem Bauch war so schlimm das er fasst den Löffel abgegeben hätte.“ In ihren Augen spiegelt sich ein wenig Angst und Verzweiflung, doch Ju versucht die Gefühle in sich zu unterdrücken, doch das kann sie nicht mehr, wahrscheinlich wird sie bald einen Heulanfall bekommen oder sonst was, doch das sagt sie lieber niemanden, sonst würden sie alle für eine Verrückte halten und wahrscheinlich würden Medikament auch nichts dagegen ausrichten können. Die sie so und so nicht nehmen würde, da sie ihren Körper nicht unter Drogen setzen will.
Nach oben Nach unten
Schneefrau
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Reykjavik
Laune : schwankend
Anzahl der Beiträge : 1198




BeitragThema: Re: Konohagakure   Do Dez 24, 2009 2:34 am

Die Aertztin ignorierte seinen Versuch den Dicken zu markieren und sah sich die Wunden kurz an. "Die heilen in ein paar Tagen." stellte sie nuechtern fest. Die Gruenhaarige entnahm Mika eine Blutprobe die sie auf Gifte untersuchte, jedoch fand sie keinerlei Giftstoffe, was sie sehr wunderte. Die Muskeln hatten sich hoechstwahrscheinlich durch uberanstrengung verkrampft. "Deine Arme und Beine sind ziehmlich verkrampft, hast du das schon laenger?" Wenn ja wuerde das auf Magnesiummangel schliessen lassen, doch sie wartete zuerst auf seine Antwort. Die Narbe betrachtete die Doktorin interessiert. "Die stammt von einem Rasengan, nicht wahr? Sie ist einigermassen geheilt, oder besser gesagt nur leicht entzuendet. Ich kann dir eine Creme verschreiben damit die Entzuendung schneller abheilt." Erklaerte sie. "Dein Freund hier scheint gutes Heilfleisch zu haben wenn es noch nicht so lange her ist dass er diese Wunde bekommen hat Ansonsten scheint alles in Ordnung mit dir zu sein." Meinte sie, den ersten Satz an Ju und den zweiten an Mika gerichtet. Sie bemerkte selbstverstaendlich dass das Maedchen sich Sorgen machte, doch das ging sie recht wenig an, da sie ihm ja in diesem Moment half so gut sie als Aertztin eben konnte.
"Und was fehlt dir?" fragte sie zuletzt Ju und musterte sie.

Amaya sass still auf ihrem Stuhl und war froh dass Mika anscheinend nichts fehlte, was nicht bald vorbeigehen wuerde, dennoch machte sie sich sowohl um ihn als auch um Ju ein wenig Sorgen. Das lies sie sich jedoch nicht anmerken, stattdessen musterte sie den Schreibtisch so gebannt als wuerde sie auf dessen Oberflaeche gerade einen hochinteressanten Film anschauen.
Nach oben Nach unten
Micky
avatar
El dios pequeño


Männlich
Alter : 28
Ort : Amberg
Laune : göttlich
Anzahl der Beiträge : 5898


http://fallout.forumieren.com/

BeitragThema: Re: Konohagakure   Do Dez 24, 2009 9:13 pm

Es überrascht Mika nicht sonderlich das die Wunden in ein paar Tagen heilen, denn sie waren nicht lebensbedrohlich und wurden sofort von Ju und Amaya versorgt. Auch das die Blutprobe keinerlei Vergiftung zu Tage fördert lässt ihn kalt. Als Kaizen ist er es schon immer gewohnt gewesen so gut wie nie krank zu werden. Wenn er recht überlegt kann er sich gar nicht daran erinnern jemals krank gewesen zu sein, außer vielleicht als Kind, aber zu diesem Zeitpunkt war er schließlich zu klein um es richtig wahrnehmen zu können. Wegen der Sache mit den Muskeln antwortet der Nuke-Nin: "Ich glaube eher weniger das es an sowas liegt. Gestern hatte ich einen harten Kampf hinter mir und die außergewöhnliche Situation erforderte es eben außergewöhnliche Leistungen zu vollbringen. Kurz gesagt, ich musste mein erste Chakra-Tor öffnen und ich bin es nicht gewohnt das zu tun." Dabei kommt es fast so rüber als würde er über etwas alltägliches sprechen, so etwas wie arbeiten, nur das er sich an diesem Arbeitstag überanstrengt hat. Voher noch gelangweilt, blickt er plötzlich im nächsten Moment total interessiert die Ärztin an, als die seine Narbe anspricht. "Ein Rasengan?" meint er zunächst und wirkt währenddessen nachdenklich. "Ist das zufälligerweise so eine Kugel die aus Chakra besteht? Wissen sie denn etwas davon?" Mika schließt daraus, dass wenn die Leute aus diesem Dorf über dieses Jutsu Bescheid wissen, es eventuell seinen Ursprung hier hat, denn in Suna wusste keine Menschenseele etwas darüber. Solange konnte er sich dort ohnehin nicht aufhalten, weil der Kopfgeldjäger ihm recht schnell auf die Spur gekommen ist. Dieser jagt ihn vermutlich immer noch, jedoch kann er momentan keine Gedanken darüber verschwenden, vor allem weil er gerade wichtigeres zu tun hat.. Er wäre schon recht dumm hier direkt im Dorf aufzutauchen, im äußersten Feindesgebiet, denkt der Junge sich sogleich. Woher der Hana-Nin von damals die Technik kannte, ist ihm allerdings weiterhin schleierhaft. Wenn er in Konohagakure etwas darüber erfahren könnte, würde ihn das einen Riesenschritt voranbringen. Damit könnte er seinen Vater mit einem Schlag erledigen. Pures, konzentriertes Chakra auf einen Punkt am Körper lenken, vielleicht auf das Herz, dass würde niemand überleben.
Nach oben Nach unten
Ju
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Wien
Laune : aufgekratzt
Anzahl der Beiträge : 542




BeitragThema: Re: Konohagakure   Sa Dez 26, 2009 4:17 pm

‚Ich geb dir gleich ausergewöhnliche Leistung, du Idiot’ denkt sie Ju und ballt ihre Finger kurz zur Faust, doch ihre Aufmerksamkeit bleibt bei der Ärztin. Deswegen entspannt sie gleich ihre Finger wieder. Ju bemerkt erst jetzt das ihr fast gar nichts fehlt, auser die Kopfschmerzen die aber auf ihre Albträume zurück zu führen sind, dagegen kann die Ärztin nicht machen, damit muss Ju selber klar kommen, das einzige was sie vielleicht braucht ist mit jemanden darüber zu reden und das ist für sie sicherlich nicht die Ärztin, sondern eher jemand aus dem Team oder gar Adjucha. Sie seufzt kurz und merkt erst jetzt dass die Ärztin sie angesprochen hat und sie fragt was ihr fehlt. Dabei sieht sie die Ärztin mit einem druchdringenden Blick an. „Seh ich so aus als würde mir etwas fehlt? Auser Kopfschmerzen hab ich nichts, und dagegen will ich mir nichts verschreiben lassen, da ich selber weiß an was es liegt.“ Meint sie eher kalt und verschrenkt ihre Arme vor ihrer Brust.
Nach oben Nach unten
Schneefrau
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Reykjavik
Laune : schwankend
Anzahl der Beiträge : 1198




BeitragThema: Re: Konohagakure   Fr Jan 01, 2010 2:41 pm

"Denk doch mal nach. Selbstverstaendlich ueberanstrengst du deine Muskeln mit dem oeffnen eines Chakratores." meinte sie nur, als gehöre dies zum Allgemeinwissen. "Ja, das Rasengan ist tatsächlich eine Kugel die aus Chakra besteht." erklaerte Moriko dem Nuke-nin noch kurz, schliesslich hatte er sicher kaum interesse daran zu hören wer es schon alles erlernt hatte.
"Du stehst vor einer Ärtztin neben 2 Anderen Patienten, soll ich dich vielleicht eher fragen was fuer Buecher du liesst, oder was dein Lieblingsessen ist?" fragte die Ärtztin amüsiert, nicht auf ihren Trotz eingehend.
Amaya dachte sich dass sie sich jetzt zum Glück doch um keiner der Beiden wirklich Sorgen machen brauchte. Sie fing schonmal an zu überlegen was sie machen würde, nachdem sie bei der Apotheke gewesen waren. Sie musste neue Klamotten kaufen, denn sowohl diese als auch ihre Wechselklamotten waren ziehmlich ramponiert. Die ziehrliche Gaeshi verschwendete ihre Zeit nicht gern damit Klamotten zu kaufe, sie trainierte lieber. Wenn sie schwach war, war es egal welche Klamotten sie trug denn die wuerden sie ja auch nicht stärker machen. Trainieren wollte sie auf jedenfall, auch wenn es vernuenftiger waere sich aus zu kurieren. Das Maedchen konnte einfach nicht vergessen wie nutzlos es im letzten Kampf gewesen war und das sollte nicht noch einmal vorkommen. Ansonsten wuerde sie sich mit etwas Proviant eindecken und noch einige profane Sachen kaufen wie Shuriken, Briefbombem und grundlegende Sachen um Verletzungen zu versorgen. Die Kunoicho hustete wieder, denn nur weil die Ärtztin festgestellt hatte was ihr fehlte, hiess das nicht dass sie sofort geheilt war. Nachdem sie wieder zu Atem gekommen war, verabschiedete sie sich nach ihrer typischen Art und Weise: hoefliche Wortwahl, beinahe emotionsloser Tonfall. Sie ging davon aus dass die Sache damit erledigt war.
Nach oben Nach unten
Micky
avatar
El dios pequeño


Männlich
Alter : 28
Ort : Amberg
Laune : göttlich
Anzahl der Beiträge : 5898


http://fallout.forumieren.com/

BeitragThema: Re: Konohagakure   Fr Jan 01, 2010 3:08 pm

Auf die Antwort der grünhaarigen Frau denkt er: "Wie ich vermutet hab, vielleicht ist es ein geheimes Jutsu des Dorfes, oder ein Jutsu über das nur sehr wenig bekannt ist. Ob die Hokage vielleicht etwas darüber weiß?" Er geht nicht weiter darauf ein, schließlich handelt es sich nicht um einen äußerst erfahrenen Jounin. Also kommt ihm der Gedanke, dass die Ärztin zwar Ahnung hat, aber eben nicht soviel. Natürlich ist es auch fraglich, ob Shika ihm etwas darüber erzählen wird, denn die Sache mit der Hanakage steht auch noch aus. "Verschreiben sie mir bitte die Creme, ich kann es mir nicht leisten mich von einer lächerlichen Narbe aufhalten zu lassen." meint er noch etwas arrogant zur Ärztin und wird das Rezpet entgegen nehmen, sofern sie ihm eines ausstellt. Anschließend folgt der Junge dem kleinen Mädchen in jedem Fall zur Rezeption und verabschiedet sich ebenso. "In Suna ist zwar sehr viel Kohle draufgegangen, aber es müsste noch für die ganze Schose hier reichen. Ich brauche auch noch neue Klamotten..." kommt ihm plötzlich in den Sinn.
Nach oben Nach unten
Schneefrau
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Reykjavik
Laune : schwankend
Anzahl der Beiträge : 1198




BeitragThema: Re: Konohagakure   Fr Jan 01, 2010 4:05 pm

Moriko nickte bloß und schrieb ihm hastig ein Rezept. Ihre Schrift schien für jeden Außenstehenden unentzifferlich, wie eine fremde Schrift aus einem fernen Land oder gar einer anderen Welt, aber die Angestellten der Apotheke hatten sie bis jetzt immer entziffern können. "Bitteschön." sie hielt dem Jungen das Papier hin.
Als sie bei der Rezeption ankamen, trat Amaya als erstes vor um fuer sich zu zahlen. Sie musste feststellen dass es weniger gekostet als sie angenommen hatte und dass sie selbst mehr dabei hatte wie sie in Errinerung gehabt hatte. Was solls, das Geld können wir sicher irgendwann gut gebrauchen. dachte sie sich und wartete darauf dass Mika zahlte. Sie wusste nicht ob sie Ju was berechnen wuerden, denn ise hatte sich ja nicht untersuchen lassen. Doch das konnten die an der Rezeption ja nicht wissen.
Nach oben Nach unten
Micky
avatar
El dios pequeño


Männlich
Alter : 28
Ort : Amberg
Laune : göttlich
Anzahl der Beiträge : 5898


http://fallout.forumieren.com/

BeitragThema: Re: Konohagakure   Fr Jan 01, 2010 4:13 pm

Beim rausgehen wirft der Nuke-Nin noch einen Blick auf das Rezept. "Was soll das für eine Keilschrift sein? Na egal... hauptsache ich bekomme diese Creme, so eine Entzündung kann ich jetzt überhaupt nicht gebrauchen." Er lässt das kleine Mädchen zunächst vor und wartet bis sie gezahlt hat. Anschließend tut er es ihr gleich und schüttelt aus einem Säckchen eine handvoll Ryo auf den Tisch der Rezeption. "Jetzt hab ich noch genug um mir etwas anständiges zum Anziehen zu kaufen." denkt er sich und glaubt dabei nicht das die Ärztin Ju was berechnet hat, schließlich fand eine Untersuchung nie statt.
Nach oben Nach unten
Schneefrau
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Reykjavik
Laune : schwankend
Anzahl der Beiträge : 1198




BeitragThema: Re: Konohagakure   Sa Jan 02, 2010 9:52 pm

Ju wurde auch gebeten zu bezahlen, doch da meldete sich die Schwarzhaarige zu Wort. "Sie musste nicht untersucht werden." Schliesslich machte es keinen Sinn die Kaito für eine Untersuchung zahlen zu lassen die nie statt gefunden hatte. Das Mädchen verabschiedete sich brav und ging hinaus. Team Hanako war schon wenig später an der Apotheke angekommen. Die Person am Schalter bat Mika und Amaya ihre Rezepte ab zu geben und schaute kurz durch die Regale. Man musste wirklich "die Person" sagen, denn es liess sich schlichtweg nicht eindeutig feststellen welches Geschlecht die Person jetzt hatte. Nach zwei zielstrebigen Griffen hielt dieser Mensch ihnen auch schon ihre Medikamente hin. Die Gaeshi wirkte wenig begeistert angesichts des Glässchens das mit grossen, runden Pillen gefüllt war die man durch das bräunliche Glas sehen konnte. Die Person teilte ihnen jeweils den Preis für das jeweilige Medikament mit. Wieder einmal zückte die Kunoichi ihre Geldbörse und zahlte den genannten Betrag für ihre Tabletten. Sie ging davon aus dass Mika selbst genug Geld hatte, wenn nicht könnte sie ihm ja etwas leihen. Sobald der Junge gezahlt hatte, gingen sie auch schon wieder hinaus.
Das Mädchen erwartete dass nun jeder seiner Wege gehen würde, sie öffnete das Glas und angelte das Papier heraus, dass sich darin befunden hatte. Sie überflog den Beipackzettel um heraus zu finden wieviele sie wohl nehmen musste, faltete das Papier sorgfältig und schob es wieder zurück. Anschliessend verpackte sie alles und sah sich nach einem Klamotten-Geschäft um.
Nach oben Nach unten
Micky
avatar
El dios pequeño


Männlich
Alter : 28
Ort : Amberg
Laune : göttlich
Anzahl der Beiträge : 5898


http://fallout.forumieren.com/

BeitragThema: Re: Konohagakure   So Jan 03, 2010 4:54 pm

Wie vermutet muss Ju nichts zahlen. "Das war klar." denkt sich Mika nüchtern. Der Typ am Schalter ist ihm äußerst suspekt. "Unglaublich was so alles außerhalb von Hana rumläuft." Dennoch nimmt der Kaizen die Creme dankend entgegen und bezahlt sogleich mit dem mittlerweile relativ leeren Geldbeutel. Gemeinsam mit seinem Team verlässt er alsbald auch die Apotheke. Über die Anwendung macht er sich, anders wie Amaya, überhaupt keine Gedanken. Er beschließt sie nämlich einfach nach gutdünken zu benutzen. "So jetzt kann ich mich um die Klamotten kümmern." Zufälligerweise entdeckt Mika genau was er sucht. Gegenüber der Apotheke befindet sich ein ausgefallenes Klamottengeschäft. Im Schaufenster erkennt er einige grüne und orange Overalls. Besonders der hautenge Grüne fällt ihm ins Auge. "Hm... sieht seltsam aus, welcher Hirnie trägt sowas?" denkt er sich und wendet sich im nächsten Augenblick seinen Teamkameraden zu. "Ich denke ihr habt nichts dagegen wenn ich mich dort hinten neu einkleide. Anschließend können wir uns um ein Hotel kümmern." Sogleich begibt sich der Nuke-Nin in das Klamottengeschäft.
Als er im Inneren ankommt schweift sein Blick einmal oberflächlich durch den ganzen Laden. Eigentlich sieht es dort so aus wie in einem gewöhnlichen Bekleidungsladen. Allersdings dürften hier sogar ziemlich ausgefallene Dinge zu finden sein. Mika guck auf sich herunter um seine eigenen Kleidungsstücke zu überprüfen. "Am besten ich werf die alten Sachen komplett in den Müll." beschließt er und macht sich sofort daran den Laden nach neuen Sachen zu durchwühlen.
Nach oben Nach unten
Schneefrau
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Reykjavik
Laune : schwankend
Anzahl der Beiträge : 1198




BeitragThema: Re: Konohagakure   So Jan 03, 2010 10:18 pm

Wie praktisch. stellt das Mädchen nüchtern fest. Skeptisch begutachtete sie die Overalls und fragte sich, wer denn schon freiwillig dermassen auffällige Sachen tragen wollte. Für Missionen sind die sicher nicht geeignet. "Nein, ich brauch ebenfalls was neues da meine alten Klamotten im Eimer sind." Es war schon verwunderlich dass sie überhaupt was gesagt hatte, doch die Unterbrechung ihres Schweigens wurde mit einem Hustenanfall gestraft. Sie fischte ein blaues Taschentuch aus ihrer Rocktasche und hustete hinein. Zuerst hatte sie es ja nicht schmutzig machen wollen, da sie dann das Gefühl hatte ein Andenken an ihre Mutter zu beschmutzen, doch sie konnte ja schlecht im Klamottenladen auf den Boden husten oder sonst wohin. Den rampunierten Umhang zog Amaya aus und packte ihn in den Rucksack.
Die Schwarzhaarige stiefelte dem Kaizen hinterher und sieht sich ebenfalls erstmal flüchtig um als sie reinkommt. Sie war nicht besonders eitel, hauptsache die Klamotten waren nicht überteuert, passten gut und hatten keine zu auffälligen Farben.
Als sie sich so umsah, kam auch schon eine Verkäuferin an die fragte, ob sie ihr helfen könnte. Zuerst zögerte die Gaeshi, doch dann nahm sie das höfliche Angebot der Orange-blonden an, in der Hoffnung das es schneller gehen würde. "Ich brauche etwas zum anziehen;" weiter kam sie nicht. Die Frau unterbrach sie und zog sie gleich mit sich mit. Das ging schnell, wahrscheinlich hat sie eh keine Ahnung was für Klamotten ich brauche. dachte sie misstrauisch.
Die Kunoichi sollte recht behalten, denn sogleich hielt die Orange-blonde ihr ein hellblaues Gothik-lolita-Kleidchen hin. Amaya musterte das Kleidungsstück als ob man ihr etwas gefährliches vor die Nase halten würde, doch da wurde sie auch schon zugelabert und in eine Kabine geschoben. Sie gab schließlich nach es an zu probieren, damit diese Quasseltante sie in Ruhe lies. Das Mädchen schlüpfte in das Kleid, der Unterrock aus Tüll kratzte unangenehm. Sie kam wieder raus und sah wenig begeistert, dafür aber puppenhafter den ja aus. Noch nie hatte man so sehr den Eindruck einer zu groß gewordenen Porzellanpuppe wie jetzt. Sie ging wieder hinein, zog sich um und drückte der Verkäuferin das Kleid in die Hand. "Vielen dank, ich glaube ich brauche ihre Hilfe doch nicht." gab sie trocken von sich. Sie sah sich weiter um und griff nach einem dunkel-lilanen Pullover. Der Stoff war relativ dick und der Preis nicht allzu hoch. Nachdem sie auch noch eine schwarze Hose und eine dunkelblaue Jacke in ihrer Größe rausgesucht hatte, ging sie nochmal in eine Ankleidekabine. Die Sachen passten, auch wenn die Jacke ein wenig zu groß war, doch sie war warm und gemütlich. Die Gaeshi zog ein weiteres Mal ihre alten Klamotten wieder an und zahlte ihren Einkauf. Dann sah sie sich nach Mika um, und nach Ju falls sie auch mitgekommen war.
Nach oben Nach unten
Micky
avatar
El dios pequeño


Männlich
Alter : 28
Ort : Amberg
Laune : göttlich
Anzahl der Beiträge : 5898


http://fallout.forumieren.com/

BeitragThema: Re: Konohagakure   Mo Jan 04, 2010 1:45 pm

Früher trug Mika oft lange Mäntel und Stiefel, deshalb beschließt er nun etwas zu kaufen, dass ihn im Kampf nicht allzusehr einschränkt und trotzdem cool aussieht. Mit diesen beiden Vorgaben guckt er sich prüfend im Laden um. Schnell wird er fündig und erspäht eine bequem aussehende, schwarze, Dreiviertelhose. Dazu schnappt er sich noch einen schwarzen Gürtel, Geta-Schuhe, Schutzhandschuhe mit Metallplatten und einen schwarzen Umhang mit einer goldenen Halbmondbrosche. Zu seiner Überraschung findet er auch Ninja-Stirnbänder in allen farblichen Variationen, aber eben ohne Symbol. Er wählt zwei rote, ein gelbes und ein blaues, verschwindet kurz in der Umkleidekabine und begutachtet sich im Spiegel. "Ein Oberteil brauche ich denk ich nicht, draußen ist es schließlich nicht kalt." Den neuen Aufzug lässt er gleich an und begibt sich so zur Kasse. Dort zahlt er posthum, was seinen Geldbeutel nur noch dünner werden lässt. Das rote Stirnband, genau wie die alten Sachen packt er danach allerdings zunächst wieder weg. Anschließend begibt der Junge sich zu Amaya. "Süß siehst du aus." meint er noch zu ihr und lächelt sie dabei mit seinen scharfen Haifischzähnen an. Genau wie die kleine Gaeshi, wartet auch er ob Ju noch etwas kauft oder nicht. Sollte dies nicht der Fall sein, wird er zusammen mit seinem Team auch das Kleidungsgeschäft verlassen.
Nach oben Nach unten
Ju
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Wien
Laune : aufgekratzt
Anzahl der Beiträge : 542




BeitragThema: Re: Konohagakure   Di Jan 05, 2010 12:28 am

Ju winkt einfach an der Rezeption des Krankenhauses ab und geht weiter, sie schenkt der kleinen Gaeshi ein kurzes lächeln und verlässt dann das Krankenhaus. Sie blickt durch die Straße und sucht ebenfalls nach einem Klamottenladen, doch Mika ist anscheinend der schneller. Ihren Körper bewegt Ju genau wie ihr Team in den Laden.
Im Laden angekommen blickt sie sich im ganzen Raum um und findet auch die Sachen die sie braucht, eine weiße kurze Legins, einen dazu Passenden Rock, der an der Seite offen ist und mit ein paar Blumen verziehrt ist, ein dazu passendes Oberteil mit langen Ärmel, die aber zum Oberkörper mit Schnallen anschließen. Mit einem Kuren Blick zu Mika und Amaya mach sie sich auf in die Umkleide. Das ganze probiert sie in der Umkleide an und tritt, ohne zu ihrem Team zu sehen, aus der Kabiene. Ju sieht in den Klamotten einfach unwerfend aus, alles passt zusammen und scheint auch richtig zu sitzten. Ju sieht sich genau im Spiegel an und spielt sich noch mit den braunen Schnallen an ihrem Rock und den Ärmeln. Mit einem kuren Nicken geht sie wieder in die Kabine. Dort zieht sie sich wieder ihre Alten Sachen an und kommt wieder heraus. Kurz prüft sie den Preis der ganzen Sachen und merkt dass es recht billig war da der Rock das teuerste an der ganzen Geschichte ist. Zügig geht sie zu der Kasse und zahlt, mit einem grif in ihre Tasche holt sie das Geld heraus und legt es in die Hand der Kassiererin. Mit ihren Sachen in der Hand geht sie zu ihren Teamkollegen und beginnt kurz zu gähnen. „Oh Mann! Wir sollten uns glaub ich als nächstes das Hotel suchen, morgen haben wir denk ich dann noch genug Zeit unsere Vorräte aufzufrischen.“ Meint Ju mit etwas schläfrigen Blick und geht an den Beiden vorbei und verlässt den Laden.
Nach oben Nach unten
Schneefrau
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Reykjavik
Laune : schwankend
Anzahl der Beiträge : 1198




BeitragThema: Re: Konohagakure   Di Jan 05, 2010 1:56 pm

Zufälligerweise kam sie dann aus der Kabine mit dem Kleid als Mika hinsah, das war wohl das einzige Mal für längere Zeit dass er sie eindeutig genervt sehen würde. Sie hielt nicht besonders viel von dem Kleid als Alltagskleidung oder für Missionen. Mir sind seine Zähne nie aufgefallen, ob er wohl Vorfahren in Kiri hatte? Da sollen einige Leute ja solche Haifischzähne haben. Zweifelnd schaute das Mädchen Ju an. "Ich glaube nicht dass wir im Kerker noch Vorräte brauchen." meinte sie skeptisch. Aber das mit dem Hotel hatte sie sich selbst schon gedacht, sie hatte bloss angenommen dass es für alle klar gewesen war. Im Hotel wuerde sie sich erstmal umziehen und dann etwas trainieren.
Nach oben Nach unten
Micky
avatar
El dios pequeño


Männlich
Alter : 28
Ort : Amberg
Laune : göttlich
Anzahl der Beiträge : 5898


http://fallout.forumieren.com/

BeitragThema: Re: Konohagakure   Di Jan 05, 2010 8:55 pm

Mika ist ein wenig entäuscht als Amaya die Klamotten wieder wechselt, weil sie doch gar so süß darin aussah, auch wenn die Augenringe das Gesamtbild ein wenig trübten. Ju hingegen sieht in seinen Augen ganz okay aus, die Leggings hätte sie allerdings auch weglassen können, denkt er sich noch. Als seine Freundin die Vorräte und das Hotel erwähnt und die kleine Gaeshi danach ihren kühlen Sarkasmus zum Besten gibt, mischt er sich ein. "Immer mit der Ruhe, hier kommt niemand ins Gefängnis. Ihr habt doch gehört was die Hokage meinte. Das sie uns so oder so ziehen lässt. Außerdem muss ich noch etwas anderes mit ihr bereden, vielleicht krieg ich irgendwas heraus. Aber lasst uns jetzt erstmal eine Bleibe für heute Nacht suchen." schlägt der Kaizen vor und setzt sich sofort in Bewegung. Er steuert dabei ein bezahlbares, einfaches Hotel an. Es ist immer noch Nachmittag, sie haben also noch genug Zeit den Tag weiter zu verplanen.
Nach oben Nach unten
Ju
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Wien
Laune : aufgekratzt
Anzahl der Beiträge : 542




BeitragThema: Re: Konohagakure   Di Jan 05, 2010 9:57 pm

Selbst wenn es erst Nachmittag ist, ist Ju schon jetzt etwas schläfrig, da für sie die Vorstellung an ein schönes warmes Bett einfach zu verlockend ist. Dennoch muss sie noch ein wenig druch halten, die Vorräte sind etwas wichtiger als jetzt so früh sich aufs Ohr zu hauen. Auf die Berkung der kleinen Amaya verdreht Ju nur die Augen, da sie den ‚Freibrief’ des Hokages nicht vergessen hat. Ju seufzt kurz und sieht kurz zum Himmel hinauf, die angenehme wärme an dieses Tages genießt sie kurz, geht aber gleich danach Mika nach.
Nach oben Nach unten
Schneefrau
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Reykjavik
Laune : schwankend
Anzahl der Beiträge : 1198




BeitragThema: Re: Konohagakure   Mi Jan 06, 2010 4:49 pm

Die Gaeshi sagte trotz alledem noch:"Ich traue dem ganzen nicht. Einerseits: wir sind bloss 2 Missing-nin und 1 Nuke-nin in Konoha. Andererseits: Wir sind 2 Missing-nin und 1 Nuke-nin die blöd genug sind direkt nach Konoha zu spazieren." Ju's Reaktion ignorierte sie, denn sie war lieber zu vorsichtig als zu unvorsichtig. Den Rest des Weges zum Hotel schwieg sie.
Der Empfangsbereich des Hotels sah recht einladend aus, alles war adrett und ordentlich wie es sich für ein Hotel eben gehörte. Einige Topfpflanzen standen herum, in Ecken wo sie niemanden stören würden, alles war in recht dezen Beige-Tönen gehalten. Die Dame am Empfang viel selbst kaum aus in ihren schlichen Sachen, die dieselben Farben wie alles andere im Hotel hatten. Am Empfasschalter stand für Besucher eine winzige Schüßel mit noch winzigeren Bonbons. Das Mädchen ging direkt auf sie zu, der Tresen war hoch und so wunderte sich die Dame als sie nur die obere Gesichtshälfte der Gaeshi sah. "Wieviel kostet ihr billigstes Zimmer und haben sie noch Zimmer frei?" "Wir haben leider nur noch ein Zimmer frei, aber es hat ein Doppelbett und man könnte noch ein Feldbett dazustelllen." "Okay. Dankeschön, wir nehmen es." Bestimmte die junge Kunoichi ohn Mika und Ju zu fragen, da der preis den sie genannt hatte, sehr billig war. Amaya platzierte fast die Hälfte des genannten Betrages auf dem Schalter sah und ihre Teamkameraden abwartend an. "Wenn ihr noch Handtücher oder Bademäntel braucht, müsst ihr bloss nach welchen fragen. Sie haendigte dem Kaizen den Schlüßel aus für heute, denn die Schwarzhaarige hatte nur für eine Nacht gebucht. "Dankeschön." meinte sie knapp aber höflich.
In ihrem Zimmer angekommen, stellten sie fest das auch hier alles recht schlicht war. Das Doppelbett befand sich ziehmlich mittig an der Wand, an jeder Seite stand ein Nachtschränkchen. Auf den weißen Kissen lagen anstandshalber ebenfalls zwei kleine Schokotäfelchen wie man sie für die Gäste in den meisten Hotels immer hinlegte. Dann gab es noch einen kleinen Tisch, zwei Stühle und an der Wand stand ein miderabeles Klappbett, dass die Kunoichi wenig begeistert musterte. Da erschöpfte sich das Möbiliar auch schon.
"Ich nehme das Klappbett." teilte sie sogleich mit, da sie am kleinsten war und das Bett nicht gerade groß aussah. Dann machte sie sich auf ins Bad und schloss ohne zu fragen erstmal ab. Zwar standen in der dusche ein winziges Fläschchen Shampoo und ein Fläschchen Duschgel derselben größe, doch sie nahm lieber ihr eigenes Zeug. Von draussen war jetzt das Geräusch von rauschendem Wasser zu hören, da sie erstmal duschte. Im Bad hingen ansonsten noch zwei Handtuecher und zwi Bademäntel, Amaya nahm sich ein Handtuch. Wer noch duschen wollte, könnte ja immernoch das andere Handtuch oder einfach den Bademantel nehmen. Nach insgesamt zehn bis 15 Minuten kam das Maedchen in ihren neuen sachen aus dem Bad und bürstete ihre nassen Haare. Nachdem sie damit fertig war, meinte sie noch:"Ich geh trainieren." Sie bekam wieder einen kurzen Hustenanfall, doch der konnte sie nicht umstimmen.
Nach oben Nach unten
Micky
avatar
El dios pequeño


Männlich
Alter : 28
Ort : Amberg
Laune : göttlich
Anzahl der Beiträge : 5898


http://fallout.forumieren.com/

BeitragThema: Re: Konohagakure   Mi Jan 06, 2010 5:43 pm

Mika erwidert nichts auf Amaya's Bedenken, außerdem hat bis jetzt niemand einen besseren Vorschlag gemacht und er hat keine Ahnung wie er sonst seine Ziele erreichen soll. Ihr Schweigen macht ihm mittlerweile auch nichts mehr aus, so ist die kleine Gaeshi eben, also akzeptiert er das so.
Es dauert nicht lange und das Team findet ein angemessenes Hotel etwas abgelegen vom Dorfzentrum. Zusammen betreten sie das Hotel und Mika sieht sich sogleich um. "Sieht doch gar nicht mal schlecht aus hier." bemerkt er am Rande, wobei er auch schon besseres gesehen hat. Mit dem Clanhaus der Kaizen ist es selbstverständlich nicht zu vergleichen. Wahrscheinlich wird er noch lange auf solche Betten verzichten müssen. Heute zumindest muss der Nuke-Nin mit diesem Hote vorlieb nehmen.
Wie im Krankenhaus erledigt auch hier Amaya die Formalitäten, was ihm auch lieber ist, denn er hatte noch nie besonders Spaß an solchen Dingen, obgleich er auch nicht denkt das es ihr anders geht. Als die Dame den Inhalt des Zimmers anspricht, meint der Kaizen nur: "Das macht gar nichts, wir kommen schon zurecht." Wortlos bezahlt er die andere Hälfte mit seinem letzten Geld für sich und Ju zusammen. Was die Dame noch so von sich gibt, interessiert ihn nicht sonderlich, denn er schnappt sich ein paar Bonbons aus der Schüssel und steckt diese posthum ein. Zwar hasst er Süßigkeiten fast schon, aber vielleicht sind sie irgendwann einmal nützlich. Ganz nebenbei greift er sich noch den Zimmerschlüssel, ein Danke spart er sich sogar gänzlich.
Der junge Shinobi lässt seinen Blick flüchtig durch das gerade gemietete Zimmer schweifen. "Ich denke das geht in Ordnung, für heute, wenigstens müssen wir nicht am Waldboden schlafen..." meint er durchaus ein wenig erleichtert zu seinem Team. Auch das Schokotäfelchen steckt er sofort ein, wie bei den Bonbons denkt er vorsorgend dabei. Was das Klappbett angeht, so versucht er das kleine Mädchen gar nicht erst zu überreden und er hat schlichtweg keine Lust wegen so einer Banalität jetzt eine Diskussion zu beginnen.
Still und nachdenklich legt er seinen Rucksack in ein Eck und lässt damit Dinge die er im Moment nicht braucht einfach dort. Während Amaya duscht, wirft Mika lediglich einen vertieften Blick auf seine Landkarte, um sich einen kurzen Überblick über ihre Position zu verschaffen, mit Ju wechselt er dabei kein Wort. "Wo es uns demnächst wohl hinverschlagen wird. In den Kerker vielleicht nicht." Wobei er sich in diesem Punkt selbst nicht ganz sicher ist. Während die frische Gaeshi unweit von ihm ihr Haar zurecht macht, hantiert er noch mit einem Kompass herum, er beherrscht das Teil bis jetzt noch nicht ganz, aber es hat ihm durchaus bereits gute Dienste erwiesen.
Verwundert blickt der Kaizen auf, als das Mädchen sich auf dem Weg zum Training machen will. Er erwidert nichts darauf, sondern denkt sich nur seinen Teil darauf. "Eigentlich ist sie doch krank und muss sicherlich erschöpft sein, wenn sie so weiter macht bringt sie sich irgendwann noch um mit ihrem Training. Woher nimmt dieses kleine Ding nur diesen unbändigen Ehrgeiz?" Die Verwunderung verschwindet nach wenigen Sekunden aus seinem Gesicht und auch der Hustenanfall macht ihn nicht weniger besorgt, jedoch versucht er sich nichts anmerken zu lassen. Sobald sie das Zimmer verlassen hat, wendet er sich für einen Augenblick Ju zu. "Ich geh auch nochmal kurz raus, mach es besser wie Amaya und schlaf dich aus Ju. Wir trainieren morgen alle zusammen." Der Kaizen packt seine ganzen Sachen wieder in den Rucksack und schultert das mächtige Zaidou auf den Rücken. Allerdings geht Mika nicht ohne seiner türkishaarigen Freundin einen leidenschaftlichen Kuss auf den Mund zu hinterlassen. Währenddessen kommt ihm der Gedanke, dass solche Augenblicke in der letzten Zeit zu kurz gekommen sind. Seine Hand wandert streifend über ihre Wangen. Die weinroten Augen verlieren sich für einen kleinen, magischen Moment in ihren jadegrünen Augen. "Ich liebe dich Ju, vergiss das nicht." Anschließend lässt er wieder von ihr ab, verlässt das Zimmer, macht die Tür hinter sich zu und folgt der Missing-Nin so unauffällig wie nur möglich.
Nach oben Nach unten
Ju
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Wien
Laune : aufgekratzt
Anzahl der Beiträge : 542




BeitragThema: Re: Konohagakure   Fr Jan 08, 2010 9:54 pm

Ju betritt das Hotel und sieht sich nur ganz kurz um, dabei bleibt ihr Blick dann bei der Rezeption hängen. Die junge Kunoichi wundert es nicht das Amaya alles über nimmt und alles klärt, nein, sie ist auch froh drüber. Als Mika auch ihren Beitrag zahlt streicht sie ihm kurz über seinen Handrücken und dreht ihm dann gleich wieder den Rücken zu, um auf das Zimmer das ihnen zugewiesen worden war zu gehen.
Als Amaya die Tür öffnet sieht sie sich schon etwas genauer um, aber das Zimmer ist eben nichts besonderes, aber für das Geld ist es genug. Amaya wendet sich zum Bad und Ju zum Doppelbett, ihre Tasche, ihr Schwert und ihre ganzen anderen Kram legt sie in die Ecke neben ihrer Bettseite und mit einem kleinen Lächeln lässt sie sich ins Bett fallen. Mit ihrem Kopf kuschelt sie sich ins Kissen und ihren Körper rollt sie kurz zusammen um ihn dann gleich wieder ganz durch zu strecken. Selbst wenn das Bett nicht das beste ist, ist es für das Mädchen einfach ein Traum, sie hat die Nächte im Wald langsam satt, aber es gehört nun mal dazu, aber auf ein Bett würde sie sich nun immer freuen. Ihre Augen gehen kurz zu Mika, der gerade irgendeine Karte ließt und mit einem Kompass herum hantiert. Sie dreht sich auf den Rücken und blickt an die Decke. Amaya kommt aus dem Bad heraus und macht sich auch gleich auf zum Training, doch Ju findet es selber nicht gerade gut, da sie krank ist und lieber im Bett liegen bleiben sollte, doch was würde es schon bringen wenn sie etwas zu ihr sagen würde. Gar nichts wahrscheinlich. Ihre Augen bleiben an der Decke kleben, als würde sie so interessant sein. Im Augenwinkel bemerkt Ju das Mika aufsteht und sich sein Schwert auf den Rücken bindet. Ju ist etwas überrascht als Mika wieder mal mit ihr persöhnlich spricht, doch was sie noch mehr verwundert ist als Mika ihren einen Leidenschaftlichen Kuss verpasst. Das einzige was ihr dazu einfallt ist ihn einfach zu erwiederen. Selbst wenn der Kuss kurz ist, für Ju war er einfach entscheidend. Bei dem Letzten Satz sieht sie ihm nicht in die Augen sondern eher auf die Bettdecke. Ihr selber ist klar wie selten sowas in letzter Zeit vorgekommen ist, das die Liebe zwischen den Beiden mal wieder ein wenig zu geltung kommt.
Ju sieht ihm noch kurz hinter her und begibt sich dann selber in die Dusche. Das angenehem Wasser so an der Haut zuspüren ist für Ju fast so gut wie das Bett. Doch nichts von den Beiden Sachen kann dies angenehmen Lippen von Mika topen, die sie noch immer an ihren spürt. Ju schüttelt aber schnell den Kopf um die Gedanken abzuschütteltn und um sich fertig zu Duschen und um dann endlich einwenig zu schlafen. ‚ Und das hoffentlich ohne Albtraum’ denkt sie sich und steigt aus der Dusche. Ju zieht sich ein etwas älteres langes Shirt an und die kurze Hose an die sie vorher schon an hatte an und legt sich damit ins Bett.
Erst jetzt wird ihr klar das sie alleine ist, klar, Ju ist immer alleine gewesen wenn sie geschlafen hat, doch dieser Albtraum macht sie fast verrückt. Mit einem tiefen Atemzug schließt sie vorsichtig die Augen und schläft unruhig ein und findet sich selber in einer dunklen Welt wieder, die von ihrer doch so geliebten Welt weit entfernt ist, den diese Welt hat keine Liebe in sich, oder Licht, nein, sie bringt den Tot und das Blut, das Böse und die Dunkelheit und davor hat Ju seit letzter Nacht Angst.
Nach oben Nach unten
Schneefrau
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Reykjavik
Laune : schwankend
Anzahl der Beiträge : 1198




BeitragThema: Re: Konohagakure   So Jan 10, 2010 5:41 pm

Seinen verwunderten Blick ignorierte das Mädchen gekonnt, innerlich war sie jedoch froh dass er Nichts sagte. Amaya schloß die Holztür hinter sich und verliess das Hotel. Die Dame am Schalter nahm keine Notiz von ihr, sie war damit beschäftigt ein paar Leute weg zu schicken. Anscheinend hatten sie wirklich das letzte Zimmer bekommen. Scheinbar ziellos streifte sie durch die Straßen Konohas, noch achtete sie nicht besonders darauf ob ihr jemand folgte. Nebenbei sah sich die Gaeshi ein wenig um, doch besonders interessiert wirkte sie dabei nicht.
Schließlich kam sie an einem Trainingsplatz an, doch so langsam drängte sich auch der Verdacht auf, dass ihr jemand folgte. Misstrauisch musterte die Gaeshi ihre Umgebung um ihren möglichen Verfolger zu entdecken.
Nach oben Nach unten
Micky
avatar
El dios pequeño


Männlich
Alter : 28
Ort : Amberg
Laune : göttlich
Anzahl der Beiträge : 5898


http://fallout.forumieren.com/

BeitragThema: Re: Konohagakure   So Jan 10, 2010 5:53 pm

Mika beachtet seine Umgebung gar nicht erst beim Verlassen des Hotels und folgt stattdessen zielstrebig der kleinen Gaeshi. "Ob sie wirklich trainieren will?" Nicht das er ihr nicht vertraut, aber er macht sich wie immer ein wenig Sorgen um sie. Häusereck um Häusereck verfolgt der Kaizen sie vorsichtig. Seit er Nuke-Nin geworden hat er immer mehr darüber gelernt wie man jemanden beschattet ohne das die jeweilige Zielperson es merkt oder sich einfach irgendwo reinschleicht. Vorher waren seine Fähigkeiten eher ausschließlich auf den Kampf an sich beschränkt. Als Amaya sich plötzlich genau umdreht um ihre Umgebung zu mustern, wendet Mika blitzschnell das Kakuremino no Jutsu mit seinem schwarzen Umhang an und verschmilzt so mit der hellgelben Häuserwand, die sich genau neben ihm befindet. Obwohl er darauf vorbereitet war, hofft er dennoch schnell genug gewesen zu sein. "Das dürfte knapp gewesen sein."
Nach oben Nach unten
Schneefrau
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Reykjavik
Laune : schwankend
Anzahl der Beiträge : 1198




BeitragThema: Re: Konohagakure   So Jan 10, 2010 6:51 pm

Sie sah den Nuke-nin nicht mehr, bloss aus dem Augenwinkel. Zumindest glaubte die Kunoichi aus dem Augenwinkel etas gesehen zu haben, auch wenn sie sich täuschen könnte. Amaya drehte sich erneut um, Mika sah sie durch das Jutzu nicht, viel eher musterte sie nachdenklich die Wand. Sollte sie wirklich einfach so ein Kunai auf das Haus werfen, nur weil sie glaubte etwas aus dem Augenwinkel heraus gesehen zu haben? Andererseits: wenn sie jemand verfolgte, wäre es dumm sich einfach um zu drehen und so zu tun als wäre nichts gewesen. Schließlich rang sich die Schwarzhaarige dazu durch, ein Kunai auf die hellgelbe Wandzu werfen. Es flog in Mikas Richtung, dennoch war es zu weit weg um ihn zu treffen oder auch nur zu streifen. Das Mädchen hatte sich um mindestens einen halben Meter verschätzt, doch sie hatte ihr Ziel ja auch nicht wirklich geshen sondern nur vermutet etwas gesehen zu haben.
Nach oben Nach unten
Micky
avatar
El dios pequeño


Männlich
Alter : 28
Ort : Amberg
Laune : göttlich
Anzahl der Beiträge : 5898


http://fallout.forumieren.com/

BeitragThema: Re: Konohagakure   So Jan 10, 2010 8:02 pm

Still beobachtet Mika die kleine Gaeshi. Offenbar wurde sie misstrauisch, wenngleich er sich darüber im Klaren ist, dass sie ihn scheinbar noch nicht bemerkt hat. Als sie jedoch unweit von ihm ein Kunai gegen die Wand schleudert, stockt ihm für einen Moment der Atem. Ohne Zweifel, er wusste schon immer das sie gut ist und Talent besitzt. Dennoch denkt er sich das sie es vielleicht nur auf Verdacht geworfen hat, weil ansonsten hätte er jetzt ein Loch irgendwo in seinem Körper. Dem hätte er vermutlich vorgebeugt, indem er das Kunai mit seinem Zaidou in der Mitte einmal durchgeteilt hätte."Uff! Das war noch knapper, ich dachte wirklich für einen Moment das meine Tarnung aufgeflogen ist. Ohne einen Laut oder eine Bewegung zu machen, wartet der Kaizen darauf das Amaya nun weitergeht oder vielleicht wirklich nur trainiert. Aus seiner sicheren Position, will er sie zunächst dabei beobachten.
Nach oben Nach unten
Schneefrau
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Reykjavik
Laune : schwankend
Anzahl der Beiträge : 1198




BeitragThema: Re: Konohagakure   Mi Jan 13, 2010 9:19 pm

Zuerst begann das Mädchen damit Chakra zu schmieden anschließend führte es eine Reihe von Fingerzeichen aus. ‚Schwein, Hund, Hahn, Affe, Schaf und jetzt . . .‘ Die Fingerzeichen führte sie ziehmlich schnell aus, doch das hieß noch lange nicht dass ihr dieser Versuch gelingen wuerde. Amaya biss sich in den Finger und schmierte etwas des Blutes auf ihre linke Handfläche. Danach legte sie beide Hände übereinander auf den Boden. Eine kleine Rauchwolke erschien, mitsamt einem „Poff!“ Doch leider fiel das Ergebnis ganz anders aus als sie erwartet hatte. Anstatt eines ausgewachsenen Raben lag da ein frisch geschlüpftes Küken, das bloß nach Futter krächzde und seine Umgebung wahrscheinlich nicht einmal bewusst wahr nahm. Fazit: Chakraverschwendung! Sie seufzte, das Küken verschwand auch sogleich wieder in einer ebenso kleinen Rauchwolke. Die ganze Prozedur ginhg von vorne los. Fingerzeichen, Blut auf die Handfläche schmieren, wieder ein Küken. Dieses war zwar nicht ganz frisch geschlüpft, aber immernoch zu Nichts nutze. Auch dieses Tier löste sich nun in Rauch auf.
Nach oben Nach unten
Micky
avatar
El dios pequeño


Männlich
Alter : 28
Ort : Amberg
Laune : göttlich
Anzahl der Beiträge : 5898


http://fallout.forumieren.com/

BeitragThema: Re: Konohagakure   Do Jan 14, 2010 4:45 pm

"Sie will also wirklich trainieren." stellt Mika nüchtern fest und beobachtet das Mädchen dabei. Die Fingerzeichen für das Kuchiyose no Jutsu sind ihm ebenfalls bekannt, jedoch ist er bisher nie einen Blutvertrag mit einem Tier eingegangen. Er dachte eigentlich immer mehr daran sich auf sich selber zu verlassen, anstatt sein Leben in andere Hände zu geben. Mittlerweile hat sich dieser Standpunkt allerdings ein wenig verändert, nur ist er der Anführer eines Teams. Amaya und Ju sind ebenso auf ihn angewiesen, wie er auf sie, außerdem keimt in ihm immer mehr ein Verantwortungsbewusstsein bezüglich seines Teams auf. Der Kaizen will seine Teammitglieder um jeden Preis schützen. Ju, seine Freundin, aber auch Amaya, wenngleich er sie nicht solange kennt, doch bezeichnet er sie durchaus als Freund. Irgendwie ist ihm klar, dass eine junge Kunoichi, wie die kleine Gaeshi es ist, nicht in der Lage ist ein Tier zu beschwören. Das es sich dabei um einen Raben handeln sollte, wie von ihr gedacht, weiß er nicht einmal und das tut gerade auch nichts zur Sache.
Sachte legt Mika die Tarnung ab und wirft den schwarzen Umhang über seine Schulter. Mit beiden Händen in der Hosentasche und gemütlichen Schritten, nähert er sich dem Mädchen in aller Ruhe. "Nicht schlecht, du beherrscht die Fingerzeichen, aber um ein größeres Tier zu rufen benötigst du mehr Chakra, ansonsten wird daraus jedesmal eines dieser Küken entstehen." Eine geschmeidige Handbewegung sorgt dafür, dass er blitzschnell ein Kunai aus seiner Tasche zieht und dieses Amaya lässig zuwirft. "Du hast was verloren." meint der Junge lediglich grinsend zu ihr, wobei wie immer seine Haifischzähne bedrohlich aufblitzen. "Ich habe vorhin nichts gesagt, weil ich denke es ist sinnlos dir das trainieren zu verbieten. Außerdem..." stoppt Mika, um sogleich fortzufahren, nachdem er immer noch locker umherspaziert und dabei die Kunoichi in ihrem Rücken umrundet. "...musst du stärker werden, ansonsten stellst du eine Gefahr für das Team dar." Mika ist schon immer recht direkt gewesen. Im Übrigen denkt er sich das Amaya das ohnehin bereits klar ist, schließlich hält er sie nicht gerade für dumm. Sie zu verletzen ist in diesem Augenblick jedenfalls nicht sein Ziel.
Er entfernt sich ein paar Schritte von Amaya, denn unweit von ihr befindet sich ein Laubbaum, der zu dieser Jahreszeit wirklich fantastisch zu blühen scheint. Unter dem Baum wachsen an einer kreisförmigen Stelle am Boden, viele kleine, cyanfarbige Blümchen. Vorsichtig, so als würde er ein Neugeborenes anfassen, pflückt er eine, die er als die kleinste unter ihnen vermutet, vom Boden und mustert diese mit verträumtem Blick. Ohne sich umzudrehen, beginnt Mika weiter zur Gaeshi zu sprechen. "Kennst du diese Blumen da? Sie wachsen auch bei uns in Hana, sogar viel prächtiger und farbenfroher. Ich glaube sie heißen Kornblumen und stehen für Treue, wenn ich mich recht erinnere." Aus seiner Stimme dringt eine Spur Traurigkeit als er eine kurze Pause einlegt und dann weiterspricht. "Mein Vater selbst sagte einmal zu mir, dass eine richtige Blume aus dem Blumenreich, nie vergehen wird, solange man sie hegt und pflegt. Du bist sicherlich auch so eine Kornblume und mir loyal gegenüber. Ich würde aber nicht nur aufgrund dieser Tatsache mein Leben für dich opfern wenn es sein müsste. Denn eigentlich mag dich irgendwie auf eine Art und Weise, kleine Amaya, Tochter des ehrwürdigen Gaeshi Clans." Es muss seltsam klingen wie der junge Shinobi seine Zuneigung zum besten gibt, aber dies ist eben seine Art so etwas auszudrücken. Seit jeher fällt es ihm schwer seine Gefühle richtig zu ordnen, mit ihnen umzugehen, sie gar zu zeigen. Mit Ju hat er zur Zeit die gleichen Probleme, wie er sie auch mit Yami damals hatte, auch wenn es eine andere Situation war.
Sein Vater hatte ihn damals über die Clans von Hanagakure aufgeklärt, auch über die Gaeshis. Sie sind gefürchtete Gen-Jutsu Nutzer, erbarmungslos, kompromislos und ziemlich zäh. Das durfte er beim Kampf gegen Shima am eigenen Leib erfahren, als er von dessen Gaeshigan gelähmt wurde. Mika's ganze Fähigkeiten, sein Zaidou, sein Bluterbe, sein Wille, alles erschien ihm in dieser Situation nutzlos, es gab keinen Ausweg. Bei einem Eins gegen Eins Kampf gegen einen Träger des Gaeshigans, muss man höllisch aufpassen. Diese Erkenntnis nahm er aus dem damaligen Aufeinandertreffen mit. Umso mehr freut er sich, dass Amaya zu seinem Team gehört, auch wenn sie noch jung ist und vielleicht noch nicht das Dou-Jutsu beherrscht, sie besitzt zweifelsohne das Potenzial dazu eine großartige Kunoichi zu werden. Allein ihr unbändiger Ehrgeiz alles dafür zu tun um stärker zu werden, könnte ganze Berge versetzen. Ihm ist bewusst, dass Amaya ihn sicherlich auch aus Eigennutzen folgt, wahrscheinlich um stärker zu werden, was seine erste Vermutung ist, aber bestimmt nicht nur wegen seinen eigenen Zielen, über die er bisher so gut wie nichts preisgegeben hat, man hatte ihn schließlich noch nicht gefragt und je weniger sie wissen desto besser. Was ihn allerdings seit einiger Zeit beschäftigt ist eine frühere Aussage der kleinen Gaeshi. Jetzt wo sie alleine sind, ohne Ju, ohne die Uchiha, ohne irgendwelche Ablenkungen, jetzt will er endlich eine Antwort auf seine Frage von gestern erhalten. Mika dreht sich langsam zu dem kleinen, zierlichen, schwarzhaarigen Geschöpf um und mustert die Blume dabei immer noch. Durchdringende, weinrote Augen, blicken sie direkt an und sein Blick wird ein wenig härter, zeigt aber ansonsten keine anderen Emotionen. Aus seiner Stimme dringt eine Entschlossenheit heraus, die wohl signalisieren soll, dass er nun eine Antwort auf diese Frage möchte. "Amaya... wieso bewunderst du so jemanden... wie mich?"
Nach oben Nach unten
Schneefrau
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Reykjavik
Laune : schwankend
Anzahl der Beiträge : 1198




BeitragThema: Re: Konohagakure   Sa Jan 16, 2010 10:42 pm

Sofort wirbelte das ziehrliche Mädchen herum als sie ihn aus dem Augenwinkel erblickte, ihr Verdacht von vorhin hatte sich also als richtig erwiesen. Sogleich entspannte sich die Schwarzhaarige jedoch sichtlich. „Ach du bist es Mika.“ Stellte sie kurz angebunden fest und sah ihn abwartend an, erwartend dass er ihr schon sagen wuerde wieso er hier war. „Ich weiß . . .“ erwiederte die Gaeshi abwesend, sie war eindeutig einfach nur entäuscht von sich. Das Kunai fing sie ohne Probleme und steckte es zurueck in ihre Kunaitasche. Sie nickte nur und dachte sich, dass sie sich das Training auch nur schwer verbieten lassen würde, schließlich musste sie um jeden Preis stärker werden, was der Nuke-nin ihr auch gleich mitteilte. Die kleinen Hände ballten sich zu Fäusten, so fest dass ihre Knöcheln fast weiß unter der leichenblassen Haut hervortraten. Dennoch blieben ihre Züge komplett ungerührt, als würde sie sich nicht darum scheeren was er ihr sagte. In jenem emotionslosen, vollkommen nüchternen Tonfall; der ihm bereits bestens bekannt sein dürfte; erwiederte die Kunoichi nur ein weiteres mal:“Ich weiß . . .“ Langsam bereute sie es wieder mitgekommen zu sein, nicht aus Angst um sich selber, sondern aus Angst ihren Teamkameraden ein Klotz am Bein zu sein. „Ich werde schon dafür sorgen bald ein wüdiges Mitglied von Team Hanako zu sein, das verspreche ich.“ Fügte sie noch auf dieselbe Art und Weise zu, wärend sie starr gerade aus sah. Die dunklen Iriden sahen komplett leergefegt aus, als hätte sie gar keine Emotionen, doch das war eben ihre Art diese zu verbergen. Ihre Stimme blieb ruhig, ihr Antlitz blieb ruhig, sogar ihre Körpersprache konnte sie vollkommen emotionslos wirken lasssen, doch wenn man sie etwas genauer kannte, konnte man ihre Gefühle tritzdem erkennen. Jetzt konnte man ihren Selbsthass beinahe riechen, all diese unterdrückte Wut aber auch eine gewisse Traurigkeit, ja fast als wäre etwas in ihr zerbrochen. Auch wenn der Tod ihrer Mutter bereits ein ¾ Jahr her war, hatte sie die falsche Weise gewählt um ihn zu verarbeiten, weshakb es eine lange Zeit dauern würde bis diese seelischen Wunden und Brüche heilen würden. Es würden Narben zurück bleiben, diese Narben würden sicher noch von Zeit zu Zeit schmerzen, doch die offenen Wunden würden dann bereits verheilt sein. Erst dann konnte sie wirklich sagen, sie hatte all diese schlechten Ereignisse in ihrem Leben wirklich verkraftet und üerstanden. „Ja, ich kenne sie. Dennoch muss ich dich entäuschen. Nur die blauen stehen für Treue, so wie diese dort, doch die anderen Farben haben entweder keine Bedeutung oder diese ist den allerwenigsten bekannt. Diesem Irrtum erliegen die Meisten, genauso wie die wenigsten Wissen dasss sogar der Absinth eine Bedeutung hat. Er steht für Trennung und Abwesenheit.“ Klugscheißerte sie. Eigentlich wusste sie, dass all dies keine Rolle spielte, noch gab sie sich voll und ganz der Hoffnung hin es gerade geschafft zu haben das Thema zu wechseln. Sie antwortete nicht sofort, doch nun konnte man den Selbshass auch aus ihrer Stimme heraushören als sie antwortete:“Ich bin vielleicht eine Tochter des ehrwürdigen Gaeshiclans, ich bin sogar eine Blume Hanas, doch ich bin bloß eine Pfingstrose; eine Schande. Ich bin die Pfingstrose des Gaeshi-clans, Team Hankos und ganz Hanagakures.“ Die Verachtung war nicht zu überhören.Als sie die Frage hörte, war sie durchaus überrascht und das sah man ihr einen Moment sogar an, bevor sie sich wieder fasste und zu ihrer kühlen Art zurückkehrte. „Du bist stark. Außerdem hast du sogar in mir etwas gutes erkannt. Du hast mir irgendwie Kraft gegeben um weiter zu machen einfach bloß weil du mich nicht als Schwach angesehen hast. Ich kenne dich zwar nicht so lange, aber bis jetzt hatte ich nie das Gefühl dass dein Stolz manchmal einfach dein Hirn ausschalten kann, wie bei mir anscheinend.“ Das Mädchen hatte sich während der Zeit die sie mit ihm verbracht hatte ihr ganz eigenes Bild gemacht, auch wenn dies vielleicht noch nicht alle Facetten seines Characters umfassten. Wahrscheinlich war ihr Bild nichtmal komplett richtig, doch jeder machte sich von seinen Mitmenschen ein Bild, egal inwiefern es stimmte oder nicht. Man selbst glaubte immer das Bild das man von Anderen hatte, entsprach vollkommen der Wahrheit. Trotz dass Amaya sehr erwaschen für ihr Alter war, viel es ihr extrem schwer das wirklich zu begreifen, geschweige denn zu verinnerlichen.
Erneut formte sie blitzschnell die nötigen Fingerzeichen schloß, wieder einmal Blut auf ihre linke Handfläche und legte beide Hände übereinander auf den Boden. Diesmal verwendete sie um einiges mehr Chakra und das Ergebnis war schon ansehnlicher. Der Rabe war zwar kaum größer als ein normaler Rabe, doch immerhin war es kein Küken. Mit derselben emotionlosigkeit und nüchternheit wie Amaya, muserte das Tier die Kunoichi. "Ein Kind." stellte er kurz angebunden fest und drehte sich zu Mika. "Hast du mich beschworen?" Anscheinend hielt er sie nicht für stark genug um ihn beschworen zu haben, doch wie die Beiden da stenden war schon sehr erheiternd. Von der Ausstrahlung und Art hier schienen sie zusammen zu passen wie die Faust auf's Auge. "Nein, das war ich." informierte die Gaeshi ihn knapp, worauf er sie sichtlich überrascht anblickte.
Nach oben Nach unten
Micky
avatar
El dios pequeño


Männlich
Alter : 28
Ort : Amberg
Laune : göttlich
Anzahl der Beiträge : 5898


http://fallout.forumieren.com/

BeitragThema: Re: Konohagakure   Sa Jan 23, 2010 6:43 pm

Das Amaya sich besser mit Blumen auskennt als er selbst wundert ihn nicht einmal, denn sie ist schließlich ein Mädchen. Außerdem müsste er schon ein Fugetsu sein um sich dermaßen gutes Wissen über die Flora und Fauna anzueignen. Auch wenn er ein paar der berühmten Blumenjutsu aus Hanagakure beherrscht, so weiß er wirklich nur das Grundlegenste über diese Art von Pflanzen. Für ihn dienen sie eher als Waffe und weniger als schönes Anschauungsobjekt oder dergleichen. Es tut ihm ein wenig weh, dass Amaya sich ständig selber runtermacht, dabei würde ihr eine Spur Selbstanerkennung wirklich einmal gut tun, oder braucht sie einfach nur mal ein Erfolgserlebnis? Mika fragt sich woran es liegt das sie so ist, findet aber keine Antwort darauf.
Als sie schließlich auf seine eindringliche Frage antwortet, wirkt er nicht sonderlich überrascht, denn er sich darüber im Klaren das sie ihn nicht so gut kennt wie er sich selbst oder vielleicht nur noch Ju oder Yami. Seine Stärke und der Stolz waren schon immer zugleich seine Stärken und Schwächen. Früher hätte sie vielleicht anders von ihm geredet, aber heute kann er es sich manchmal einfach nicht mehr leisten zu stolz zu sein, auch wenn es ihm nicht immer gelingt. Irgendwann wird der Tag kommen, an dem genau dieser Stolz ihm das Hirn durchaus abspenstig machen wird. Er weiß das und kann nichts dagegen tun, außer mit seiner unglaublichen Last die auf seinen Schultern lastet endlich fertig zu werden. Schon oft hat der Junge sich gefragt was er als einzelne, individuelle Person schon an der Welt, an Hanagakure oder zumindest am Schicksal der Kaizen zu ändern vermag. Nebenbei merkt er immer wieder wie sich das Zaidou wie ein Egel an seiner Psyche labt. Obwohl er sich stetig zu verändern scheint, so keimt in ihm immer mehr der Gedanke auf, dass er irgendwann nicht mehr er selber sein wird.
Schließlich wird Mika durch die Beschwörung der kleine Gaeshi aus seinen Gedanken gerissen. Er mustert ihr Ergebnis aufmerksam von oben bis unten, auch wenn es recht klein war. "Wenigstens nicht noch ein nerviges Wollknäul." denkt er erleichtert. "Hm, das Vieh passt zu Amaya, es hat den gleichen dunklen Touch wie sie. Aber ich muss sagen sie hätte das süße Kleidchen von vorhin behalten sollen, dass sah fröhlicher aus." Auf die Frage des kleinen Raben antwortet der Kaizen nur: "Ich? Nein, natürlich nicht. Ich hab besseres zu tun als irgendwelche Raben zu rufen." Nach der Klärung des Urhebers, fragt er den kleinen Vogel sogleich: "Und wer sollst du sein?"
Nach oben Nach unten
Schneefrau
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Reykjavik
Laune : schwankend
Anzahl der Beiträge : 1198




BeitragThema: Re: Konohagakure   Do Jan 28, 2010 5:41 pm

Sofort schaute er Amaya verblüfft an. Dass der Vogel als irgendein Rabe abgestempelt wurde, ignorierte er, da er selbst wusste dass er nicht der allerstärkste Rabe war. Er entfaltete kurz seine Flügel, flog aber nicht weg. Stattdessen antwortete er seelenruhig:“Mein Name ist Kuro. Ich hätte bloß nicht gedacht von einem Kind beschworen zu werden.“ Man konnte deutlich heraushören wie skeptisch er gegenüber ihr noch war, doch sie sagte nichts. Die Schwarzhaarige betrachtete wort und emotionslos ihre Beschwörung. „Wieso hast du mich beschworen?“ „Ich versuchte das Jutsu des vertrauten Geistes zu erlernen und so wie es aussieht liegt noch ein weiter Weg vor mir.“ Erwiederte sie nüchtern. Das Tier schaute irritiert und sagte:“Dann nehme ich an dass ich hier nicht mehr gebraucht werde.“ Er löste sich noch ohne auf ihr Nicken zu warten in eine Rauchwolke auf. „Verzeih mir.“ Entschuldigte sie sich für das Ergebnis, offenbar dachte sie hatte versagt. Doch anstatt es sofort erneut zu versuchen, schaute sie die Blumen einen Moment nachdenklich an. Anschließend formte sie erneut die Fingerzeichen, doch dieser Rabe war nur etwa doppelt so groß wie ein normaler. Eigentlich hatte sie sich einen größeren Fortschritt erhofft.
Nach oben Nach unten
Micky
avatar
El dios pequeño


Männlich
Alter : 28
Ort : Amberg
Laune : göttlich
Anzahl der Beiträge : 5898


http://fallout.forumieren.com/

BeitragThema: Re: Konohagakure   So Feb 07, 2010 3:01 pm

Die Skepsis aus der Stimme des Raben kann Mika deutlich heraushören, wahrscheinlich hätte er genauso reagiert, immerhin ist Amaya noch ein Kind, dass war offensichtlich. Noch immer hält er die blaue Blume in der Hand, er lässt sie also in seiner Tasche verschwinden, weil er sie ungern auf den Boden werfen möchte. Als Amaya es erneut versucht, sieht der Junge einen größeren Raben. "Sieht doch ganz gut aus, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Außerdem ist es nicht so leicht das Kuchiyose no Jutsu zu beherrschen, vor allem wenn man größere Tiere beschwören möchte. Warum eigentlich einen Raben?" fragt er sie schließlich ein wenig neugierig.


Zuletzt von Micky am Di Feb 09, 2010 11:56 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Schneefrau
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Reykjavik
Laune : schwankend
Anzahl der Beiträge : 1198




BeitragThema: Re: Konohagakure   Di Feb 09, 2010 10:42 pm

Erstaunt sah das Maedchen ihn an. Zuerst ging sie davon aus dass Mika sie zu schwach fand, dass sie ein Klotz am Bein war und jetzt lobte er sie. Das verwirrte die ziehrliche Gaeshi. Dennoch nickte sie entschlossen und auch in ihren Iriden brannte wieder der alte Ehrgeiz. Auch zuvor hatte man ihn gesehen, doch der Hass begann aus den lilanen Augen zu verschwinden. Erneut machte sie die Fingerzeichen, worauf wieder dasselbe Tier auftauchte, doch dass schien sie wenig zu stoeren. Bevor sie die Zeichen erneut ausfuehrte, hielt sie inne. Auf Mikas Frage antwortete Amaya:"Nunja . . . so gesehen macht es kaum Unterschied da die groesse und Staerke des Tieres ja eh von der Chakramenge die man zum beschwoeren aufwendet abhaengt. Derjenige der es mir beibrachte, meinte es passt zu mir."
Nach oben Nach unten
Micky
avatar
El dios pequeño


Männlich
Alter : 28
Ort : Amberg
Laune : göttlich
Anzahl der Beiträge : 5898


http://fallout.forumieren.com/

BeitragThema: Re: Konohagakure   Mi Feb 10, 2010 12:11 am

"Ja, finde ich auch." meint Mika und bekräftigt damit die Aussage des kleinen Mädchens. In ihren Augen sieht er wieder den Ehrgeiz der ihm schon immer sehr imponierte. "Ihre Fortschritte sind beachtlich, sie schafft es jetzt schon nacheinander Raben von gleichwertiger Stärke und Größe zu beschwören. Damit hätten einige sicherlich viele Probleme, ich wusste immer das sie sehr viel Talent besitzt." Der Junge wendet sich kurz von der Gaeshi ab. Mit einer Hand in der Hosentasche nähert er sich der kleinen Blumenansammlung, von der er vorhin noch einen kleinen Abkömmling gepflügt hatte. Ein weiter landet zwischen Zeigenfinger und Daumen. Anschließend geht er wieder zu seiner Teamkameradin zurück. "Amaya, hättest du eigentlich Lust ein neues Jutsu zu lernen? Ich bin zwar kein guter Lehrer, aber ich kann es zumindest versuchen."
Nach oben Nach unten
Schneefrau
avatar



Weiblich
Alter : 23
Ort : Reykjavik
Laune : schwankend
Anzahl der Beiträge : 1198




BeitragThema: Re: Konohagakure   Do Feb 11, 2010 10:10 pm

Ohne sich in den Daumen zu beißen und das Jutsu tatsächlich aus zu führen, wandte sie sich an den Nunke nin. „Sicher doch.“ Erwiederte die Gaeshi ohne zu zögern. Fragend sah Amaya ihn an, darauf wartend dass er ihr sagen würde um was für ein Jutsu es sich handelte. Sie konnte seine Hilfe gut gebrauchen um Stärker zu werden und dieses Jutsu würde sicher nützlich sein. Wenn sie es lernen würde, konnte sie zumindest schonmal eine Technik mehr. Dem Mädchen fiel nicht ein in welcher Hinsicht das schlecht sein könnte. Höchstens schlecht für ihre Gegner wenn sie erstmal stärker war, denn jetzt glaubte sie selbst für die allermeisten Genin keine enrst zu nehmende Gegnerin zu sein. Die Niederlage die sie im Kampf gegen Shima eingesteckt hatte, konnte sie noch immer nicht vergessen.
Nach oben Nach unten
Micky
avatar
El dios pequeño


Männlich
Alter : 28
Ort : Amberg
Laune : göttlich
Anzahl der Beiträge : 5898


http://fallout.forumieren.com/

BeitragThema: Re: Konohagakure   Do Feb 11, 2010 10:34 pm

Mika hatte so eine schnelle und sichere Antwort von der kleinen, ehrgeizigen Gaeshi erwartet, also redet er auch nicht lange um den heißen Brei rum. Er nickt und schenkt ihr dabei ein freundliches Lächeln. "In Ordnung. Für dieses Jutsu brauchst du sowohl Chakrakontrolle, als auch eine ausgewogene Menge, sonst klappt es nicht. Es ist ein geheimes Jutsu unseres Dorfes und nicht ganz so leicht zu erlernen, vielleicht hast du es schon einmal irgendwo gesehen. Pass genau auf und merk dir die Fingerzeichen." Überraschenderweise wirft der Kaizen die Kornblume nach oben, formt Fingerzeichen und ruft: "Hanagakure no Jutsu (Hidden Flower Technique)!" Plötzlich wächst die zuvor noch kleine Blume zu einer großen, stattlichen heran. Sie nimmt die Form eines runden Faustschildes an, auf dem in der Mitte das Symbol von Hana prangert. Die Blume sieht auch ein wenig härter aus, zumindest nicht mehr so zerbrechlich wie noch vor Minuten. Gekonnt fängt Mika das Schild schließlich mit einer Hand auf, denn es befindet sich auch eine Halterung daran. Er streckt es Amaya frech entgegen. "Wenn man mehr Chakra hinzugibt, kann man auch größere Schilde erschaffen." erläutert er noch kurz, bevor er gleich darauf sagt: "Los greif mich an!"
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte








BeitragThema: Re: Konohagakure   

Nach oben Nach unten
 

Konohagakure

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Albion RPG :: Sonstiges :: Archiv :: Altes Forum :: Klein-RPG-Ecke :: Chinatsu's Legacy :: Ausland-