StartseiteStartseite  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  ImpressumImpressum  
!ACHTUNG!: DIESES RPG-FORUM WIRD AN FOLGENDER STELLE WEITERGEFÜHRT: http://24-7-rpg.forum.ginjinet.de/

Austausch | 
 

 Geheime Welt Idhun-RPG

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Kirtash

Gast






BeitragThema: Geheime Welt Idhun-RPG   Do Apr 28, 2011 5:01 pm





Die Schöpfergötter beschließen, denn ihnen ist klar, dass der 7. Gott immer noch nicht zerstört ist, auf Idhun zu bleiben, sich menschliche Körper zu suchen und so als die Herrscher von Idhun
sämtliche Sheks zu vernichten und den Frieden zu bewahren.

In Idhun herrscht eine neue Ordnung und der Frieden scheint gefestigt. Der äußere Schein trügt jedoch, denn es gibt immer noch einige Probleme. Die Herrscher von Idhun lassen die Sheks verfolgen und jeden der mit ihnen zu tun hat kaltblütig abschlachten. Die Sheks sind daher gezwungen sich zu verstecken: In menschlichen Körpern. Mit der Hilfe des siebten Gottes (Dessen Identität noch unbekannt ist) hat es der Großteil von ihnen geschafft in menschliche Körper zu schlüpfen – Nun sind auch sie Menschen, die sich in geflügelte Riesenschlangen
verwandeln können. Sie sind nun Wesen, die zum Teil eine gefühlvolle menschliche Seite, aber im Gegensatz dazu auch eine eiskalte Shekseite haben.
Zwischen diesen beiden Teilen ihrer Persönlichkeit herrscht ein Gleichgewicht-Ein Gleichgewicht, das auf keinen Fall zerstört werden darf. Aber, auch wenn die Herrschaft der neuen Herrscher in Idhun auf den ersten Blick so grausam wirkt, es gibt auch positive Aspekte: Den Göttern, die zwar durch ihre
menschlichen Körper einen Großteil ihrer einstigen Vollmacht verloren haben, aber noch immer unbeschreiblich mächtig sind, ist es gelungen eine Art Wunder zu bewirken: Sie haben es geschafft einige wenige Drachen und Einhörner wiederzuholen.
Diese Geschöpfe, von denen Jack und Viktoria die letzten waren,
leben wieder auf Idhun, was allein schon an ein Wunder grenzt, allerdings mit einer kleinen Einschränkung: Den Göttern ist es zwar gelungen einige Drachen und Einhörner wiederzuholen, allerdings waren sie lange nicht mächtig genug, um ihnen ihre Einstige Pracht wiederzugeben: Auch die neuen Drachen und Einhörner sind nun Menschen, die sich in einen Drachen bzw. ein Einhorn verwandeln können. Doch auch an diesem Punkt gibt es Probleme: Die neuen Drachen und Einhörner sind nicht wie früher: Sie sind nun praktisch wie Untertanen der neuen Herrscher.
Die Drachen verfolgen die Sheks, übernehmen den Part als deren Jäger, und die Einhörner versuchen neue Magier zu erschaffen, aber da ihre Magie verdorben ist, werden es auch die Magier. Im Volk ist die Meinung über die Herrscher gespalten. Einige sind ihnen treu ergeben, und wiederum andere planen bereits sich gegen die neue Ordnung aufzulehnen. Auch für die ehemaliegen Untertanen der Sheks die szish verändert sich
vieles, sie werden als Sklaven auf Märkten in fast jeder Stadt verkauft
und sind sozusagen die "Opfer der Nation" Die Szish die nicht fliehen
oder sich verstecken hoffen das bald der 7.te Gott kommt und alles
wieder wird wie früher.

Doch trotzdem werden die Drachen und Einhörner wie eh und je von den Menschen und den anderen Bewohnern Idhuns verehrt. In dieser Angelegenheit halten sich die scheuen Einhörner zwar sehr zurück, aber jedem Drachen gefällt das hohe Ansehen, das ihm von dem Volk und den Herrschern entgegen gebracht wird und der Große Einfluss, die Vormachstellung, den sie ausüben, sehr.
Die Drachen setzen sich ganz besonders dafür ein, dass jeder Shek der enttarnt wird und seine gerechte Strafe bekommt: Einen kaltblütigen, demütigenden Tod, denn der alte Hass zwischen diesen beiden Rassen ist noch immer nicht verschwunden und wird es wahrscheinlich auch niemals sein. Dennoch sind die Drachen nicht zufrieden: Sie lechzen geradezu nach einem erneuten offenen Krieg gegen die Sheks, und viele mächtige Königreiche und deren Bewohner sind ihrer Meinung. Aber noch ist nichts passiert.

Die Einhörner halten sich, ganz wie es ihre Natur ist, aus diesen Angelegenheiten raus und ergreifen weder Partei für die Drachen noch für die Sheks. Da die Gabe der Magie in Idhun fast ganz
ausgestorben ist sind sie sehr darum bemüht neue Magier zu erschaffen und gleichzeitig müssen sie darauf achten, dass die Gabe der Magie nicht in die falschen Hände gerät.

Der Shek Christian bekommt ganz besonders die neuen Verhältnisse zu spüren: Das Volk will seinen Tod sehen, zwar ist die Meinung über ihn im Volk gespalten, denn man sagt einerseits er wäre ein Shek und verdiene nichts als den Tod, aber andererseits sagen einige Leute, dass er der Shek der Prophezeiung wäre und versuchen ihn zu schützen, was ihn gegenüber den anderen Sheks wenigstens einen kleinen Vorteil
verschafft. Er ist machtlos gegenüber dem Einfluss und der hohen Wichtigkeit der Drachen, was ihm ganz und gar nicht gefällt. Die Beziehung von Christian und Viktoria leidet sehr stark unter diesen Verhältnissen, denn jedes Mal wenn sie ihn trifft begibt sie sich in die Gefahr dass sie erwischt wird und darum gefangen genommen wird. Sie verteidigt Christian, auch vor öffentlichen
Angriffen. Dabei ist ihr das Risiko bewusst, doch für ihn geht sie es gerne ein. Und dafür ist Christian ihr dankbar, obwohl er ihr das bis jetzt noch nicht gesagt hat.

Das Einhorn Viktoria steht nach wie vor vor einem alten Problem: Es gibt zu wenig Magier und Idhun droht eine Welt ohne Magie zu werden wie die Erde, obwohl sie und die anderen Einhörner ihr Bestes geben. Dennoch bekommt Viktoria mit, dass die Magie der neuen Einhörnern den Menschen nicht guttut und sie zu etwas Bösem und Abstoßenden macht. Das alles erschreckt sie sehr, auch wenn sie im Moment noch versucht darüber hinwegzublicken, auf Dauer wird sie etwas dagegen unternehmen müssen.
Wenn die Beziehung zwischen Viktoria und Christian immer schwieriger wird, geschieht das genaue Gegenteil mit der Beziehung von ihr und Jack. Die beiden werden als die Helden der Prophezeiung geradezu verehrt und überall wo sie auftauchen werden sie bejubelt und gefeiert, was sie noch mehr von den anderen Drachen und Einhörnern abhebt. Jeder im Volk kennt ihre Namen. Die Beziehung zwischen den beiden erweckt außerdem das Wohlwollen der Herrscher denn auch ihnen gefällt es das der Drache und das Einhorn zusammen gefunden haben. Viktoria vertraut Jack alles an sogar ihre Ängste um Christian, und Jack versucht sie so gut es geht zu verstehen doch er wagte bis jetzt noch nicht den Shek öffentlich zu verteidigen. Viktoria ist sehr froh dass er in dieser Schwierigen Zeit bei ihr ist.

Dem Drachen Jack gefällt es sehr das er und Viktoria so gefeiert werden und ihre Liebe so viel Gefallen findet. Dennoch ist er hin und her gerissen: Einerseits bedeutet ihm Viktoria sehr viel und er würde alles für sie tun, andererseits sitzt der Hass den er für die Sheks empfindet sehr tief und der junge Drache weiß nicht was er tun soll. Von allen Seiten wird er gedränkt: Die Herrscher und die Drachen erwarten von ihm und Drängen ihn dazu mit ihnen die Sheks zu bekämpfen, und Viktoria will, dass er Christian verteidigt.
Jack fällt es außerdem auf, wie sich die anderen Drachen verhalten und ihr willenloses Verhalten macht ihm zusätzlich noch zu schaffen. Er versucht immer wieder an den Verstand der anderen Drachen zu appelieren, damit sie sich aus ihrer Unterwürfigkeit befreien, doch bisher ohne Erfolg. Seine ganzen Zweifel und Befürchtungen, Sorgen und Ängste vertraut er Kimara an, die als Kind der Wüste und des Feuers eine gewisse Ähnlichkeit mit ihm hat. Für Jack wird Kimara bald eine seiner engsten Vertrauten und eine sehr gute Freundin und er entwickelt
sogar ein paar Gefühle für sie, die vieleicht sogar über Freundschaft hinausgehen.

Die junge Kimara ist begeistert von der neuen Ordnung in Idhun, mit fast schon abartiger Freude sieht sie zu wie die Sheks, die sie mehr als alles andere auf der Welt hasst, verfolgt und vernichtet werden. Sie kämpft sogar selbst mit und hat auch schon viele
Schlangen getötet. Kimara freut es sehr das sich ihre Beziehung zu Jack, für den sie mehr als Freundschaft empfindet, so sehr verbessert hat. Sie hofft das Jack bald so handelt, wie man es von ihm erwartet, aber sie drängt ihn nicht noch weiter, sondern versucht für ihn da zu sein. Sie versteht nicht warum er
solange damit gezögert hat sich wie ein Drache zu verhalten und noch immer zögert.

Auch für die Fee Gerde, die nun nicht länger die siebte Göttin ist sondern nur noch eine Fee, hat sich einiges verändert. Sie verfolgt nun verbittert das Ziel die neuen Herrscher von Idhun
zu stürzen und selbst wieder an die Macht zu kommen. Dabei wird sie von Assher einem jungen Szish unterstützt. er tut dies nur da er glaubt Gerde liebe ihn er erkennt jedoch nicht das sie ihn nur benutzt. Aus persönlich nützlichen Gründen und auch etwas aus Rache hat sie vor Christian an die Herrscher von Idhun auszuliefern. Assher gefällt dies nicht so gut da er mit dem Shek befreundet ist, er wagt es jedoch nicht etwas gegen Gerdes Pläne zu sagen.

Der König von Vanissar Alsan hat es nicht leicht: Jeden Vollmond ist er dazu gezwungen sich in eine reißende, gefährliche Bestie zu verwandeln. Er muss die Geschicke seines Königreichs leiten und dafür Sorge tragen das es seinem Volk an nichts mangelt, außerdem muss er aufpassen nicht die Gunst der Herrscher Idhuns zu verlieren denn sie versorgen sein Land mit lebenswichtigen Dingen wie Geld, Baumaterialien, Waffen
und Tieren.
Auch muss er seinen Freunden wie zum Beispiel Jack, Shail oder auch Allegra zu Seite stehen und ihnen helfen. Er kann Viktoria nicht verstehen denn sie nimmt den Shek Christian sogar öffentlich in Schutz. Er hofft das sie bald zur Vernunft kommt. Und als wäre das alles noch nicht genug gibt es da noch seinen
Hass gegen die Sheks: Der König von Vanissar wünscht sich nichts sehnlicher als einen Krieg zwischen den Drachen und den Schlangen.

Auf der Erde lebt immer noch eine kleine Gruppe von Sheks und unter ihnen das Shekweibchen Zissel, welches sich in dem Körper von Shizuko Ishikava befindet. Sie hat immer noch nicht akzeptiert dass sie für immer in diesem Körper festsitzt. Lediglich den Kontakt den sie immer noch mit Kirtash (Christian) pflegt, zu dem sie immer noch eine tiefe Verbundenheit hat baut sie etwas auf. Von ihm hat sie auch erfahren was in Idhun vor sich geht sie versucht Kirtash dazu überreden zu ihr auf die weitaus sichere Erde zu kommen und das alles hinter sich zu lassen, denn egal
wie oft sie es leugnet ihr liegt etwas an dem Shek.

Die Fee Allegra, der Magier Shail und seine Freundin Zaisai, eine Himmelblaue, sind darum bemüht Idhun nach dem vernichtenden Auftreten der Götter wieder aufzubauen. Durch Viktoria und Jack bekommen die drei ganz besonders mit, dass etwas mit den neuen Drachen und Einhörnern nicht stimmt, und insgeheim planen sie schon eine Verschwörung. Doch bis jetzt haben sie noch nicht zum lffentlichen Aufstand gegen die neuen Herrscher aufgerufen und es ist auch noch unklar ob sie es jemals tun werden.

Über alle dem hängt noch immer die Bedrohung durch den siebten Gott, den Gott der Sheks, denn dieser hat eine neue
Hülle gefunden. Jedoch weiß man weder was er vor hat noch in welchem Körper er sich befindet. Allerdings ist es nur logisch anzunehmen das er erneut versuchen wird die Macht über Idhun zu erlangen und den Sheks ihre einstige Macht wieder zu geben.

[center]Wird die neue Ordnung bestehen bleiben, oder genauso schnell im Chaos versinken wie sie daraus hervorgegangen ist?

Akzeptieren die neuen Drachen und Einhörner ihre Willenlosigkeit? Oder versuchen sie sich daraus zu befreien?

Wird ein neure Krieg zwischen Drachen und Sheks ausbrechen?

Hat die Beziehung zwischen Viktoria und Christian noch eine Chance?

Können Viktoria und die anderen Einhörner die Magie in Idhun retten?

Für was wird Jack sich entscheiden? Die Liebe zu Viktoria oder den Hass gegen Christian und die Sheks?

Wird Kimara es schaffen das Herz des jungen Drachen Jack zu erobern und ihn und Viktoria auseinander zu bringen?

Kommt Gerde wieder an die Macht? Wird sie Christan’s Untergang besiegeln?

Akzeptiert Alsan endlich seinen Fluch?

Schafft Shizuko es Christian zu überreden Viktoria und Idhun hinter sich zu lassen?

Und wer ist überhaupt der siebte Gott?


Storyline | das Regelwerk | die Hintergründe | Steckbriefvorlagen | vergebene Stars | das Team
Nach oben Nach unten
phainom
avatar
Pyromanisches Gummibärchen


Männlich
Anzahl der Beiträge : 844




BeitragThema: Re: Geheime Welt Idhun-RPG   Do Apr 28, 2011 5:03 pm

Hallo!

Hmmm, das gelb ist auf Weiß sehr schleicht zu lesen.
Nach oben Nach unten
Natas
avatar
Little Iskai Rat
Little Iskai Rat


Männlich
Alter : 31
Anzahl der Beiträge : 736




BeitragThema: Re: Geheime Welt Idhun-RPG   Do Apr 28, 2011 5:05 pm

Erst einmal, Aloah

*Augenkrebs aus den Augen reib*

Allerdings, das kann man nicht lang aushalten.

Bitte leserlich gestalten/Färben.
Nach oben Nach unten
Micky
avatar
El dios pequeño


Männlich
Alter : 28
Ort : Amberg
Laune : göttlich
Anzahl der Beiträge : 5898


http://fallout.forumieren.com/

BeitragThema: Re: Geheime Welt Idhun-RPG   Do Apr 28, 2011 8:03 pm

Das liegt leider am Spoiler der eingefügt wurde, nicht am Poster - hab das Problem Spoiler leider bis heute noch nicht lösen können. ^^

Man kann sich das Ganze zum lesen markieren. Wink
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte








BeitragThema: Re: Geheime Welt Idhun-RPG   

Nach oben Nach unten
 

Geheime Welt Idhun-RPG

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Albion RPG :: Sonstiges :: Archiv :: Altes Forum :: Altes Archiv-